Baden ist Spitze bei Energieeffizienz. Badens Klimaschutz-Maßnahmen mit höchster Auszeichnung belohnt. Nun gibt es Gold dafür.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 10. September 2019 (06:00)
psb/pohl
Die Badener Delegation bei der e5-Verleihung mit Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf und eNu-Geschäftsführer Herbert Greisberger.

Im Rahmen des Energie- und Umwelt-Gemeinde-Tages in Perchtoldsdorf wurden Baden und Wieselburg mit fünf „e“ ausgezeichnet und zählen mit Großschönau zu den die ersten drei Gemeinden Niederösterreichs mit fünf „e“.

Der Jubel bei den Stadtverantwortlichen ist groß, schließlich handelt es sich um eine der höchsten europäischen Auszeichnungen im Bereich von Energieeffizienz und Klimaschutz: „Das fünfte ‚e’ bestätigt den eingeschlagenen Weg. Die Auszeichnung macht uns stolz und ist Ansporn noch besser zu werden“, sagt VP-Bürgermeister Szirucsek. „e5 ist Innovationsplattform und bildet die Grundlage für eine nachhaltige Zukunft“, ergänzt Vizebürgermeisterin Helga Krismer (Grünen).

Baden ist seit 1999 Klimabündnisgemeinde und zählt zu den Vorbildern im Energie-und Klimaschutzbereich. 2011 wurde mit dem Klima-und Energiereferat die verwaltungstechnische Struktur geschaffen um die Umsetzungen zu bündeln. Der Beitritt zum e5-Programm erfolgte ebenso 2011 wie die Gründung der Klima-und Energiemodellregion (KEM) „Badener Energiekur“.

"Hoffe auf viele mutigen Ideen"

Im Klima- und Energiereferat laufen seither alle Aktivitäten zusammen. Zu Vorzeigeprojekten zählen etwa ein Kleinwasserkraftwerk, Bürgerbeteiligungen bei der Errichtung von Photovolatik-Anlagen, das e-carsharing „bea“ und die Umstellung auf E-Citybusse. Bei der e5-Zertifizierung schaffte Baden 78 Prozent aller möglichen Maßnahmen, Energieeffizienz zu steigern und erhielt dafür die höchste Auszeichnung fünf „e“.

Die Bewertung erfolgt in den Kategorien Raumordnung, kommunale Gebäude und Anlagen, Ver- und Entsorgung, Mobilität, interne Organisation, Kommunikation und Kooperation. „Als e5-Teamleiter freue ich mich über die Auszeichnung, baue auf eine gute weitere Zusammenarbeit und hoffe auf viele mutigen Ideen“, sagt Gerfried Koch vom Energiereferat.

Die umgesetzten Maßnahmen können sich international sehen lassen. Mit fünf „e“, ist Baden für die Zertifizierung European Energy Award Gold® nominiert und wird mit Wieselburg bei der Gala in Locarno die Gold-Auszeichnung nach Niederösterreich holen.

„Das e5-Programm befasst sich mit mehr als Energieeffizienz“, erläutert Herbert Greisberger von der Energie- und Umweltagentur des Landes NÖ. Ziel sei es, systematisch wirkungsvolle Maßnahmen umzusetzen. Der Erhalt eines „e“ ist mit einer Haube in der Gastronomie vergleichbar. e5-Gemeinden müssen sich in regelmäßigen Abständen einer externen Auditierung stellen.