Brenzlige Situation: Brand in Hochhaus verhindert. Gestern Abend konnte ein ausgedehnter Küchenbrand in einem Hochhaus im Bad Vöslauer Stadtzentrum gerade noch verhindert werden.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 10. Dezember 2019 (10:43)

Beim Eintreffen der Feuerwehr war bereits der Rettungsdienst dort. Die Rettungssanitäter waren zuvor mit einem medizinischen Notfall im gleichen Gebäude beschäftigt und hatten im Zuge des Patiententransportes eine starke Rauchentwicklung aus einem der Fenster im vierten Obergeschoss bemerkt. Laut ersten Meldungen soll es in der Küche einer Wohnung gebrannt haben, das Feuer sei bereits durch Bewohner gelöscht worden.

Der Feuerwehreinsatzleiter schickte den Atemschutztrupp mit einer Kübelspritze und der Wärmebildkamera zur Erkundung in die betroffene Wohnung. Zwischenzeitlich wurde vor dem Gebäude die Drehleiter in Stellung gebracht. Die vorbereitete Löschleitung wurde allerdings nicht mehr benötigt, heißt es in einer Aussendung der Freiwillige Feuerwehr der Stadt Bad Vöslau. Mit einer Wärmebildkamera wurde abschließend der betroffene Bereich in der Wohnung kontrolliert sowie die Fenster zur Belüftung geöffnet.  

Eingesetzt wurden zwei Atemschutztrupps, die Drehleiter, zwei Hilfeleistungsfahrzeuge sowie das Atemluftfahrzeug. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswägen sowie einem Notarztfahrzeug an der Einsatzstelle. Die Polizei war ebenso mit einem Fahrzeug vertreten.

Nach etwa einer Stunde war der Feuerwehreinsatz beendet.