Der Traum vom Raum. Der im September eröffnete „Hob-i-Raum“ von Petra Reicher füllt mit seinen Events ein kulturelles Vakuum in Bad Vöslau.

Von Christian Dusek. Erstellt am 21. Dezember 2017 (05:19)
NOEN, Dusek
Willkommen im Hob-i-Raum: Petra Reicher führt durch ihren Event-Schatzkasten. Die Vorfreude auf Weltstar Lisa Simone ist groß.

Schließt man die Türe beim Eintreten in die Halle einer ehemaligen Autoreinigungsfirma im Kammgarnzentrum hinter sich, offenbart sich ein vergrößertes Wohnzimmer mit enormem Wohlfühlfaktor. An der im stilvollen Mix aus Retro und Moderne gestalteten Bar werden die besten Weine der ortsansässigen Winzer kredenzt, im vorderen Teil säumt eine Ofen-Triologie die Wände bis zum hinteren Teil des Raumes, dessen Kreativzentrum eine von Scheinwerfern erhellte und von kraftvollen Boxen beschallte Bühne bildet.

Mit viel Sinn für das Heimelige hat Petra Reicher im Sommer diesen Jahres begonnen, die Halle nach ihren Vorstellungen zu gestalten – und dank zahlreicher Veranstaltungen seitdem auch mit Leben zu füllen. Die gelernte Mundhygienikerin lebt seit 2009 mit ihrer Familie in der Kurstadt, wo sie durch ihre Großeltern ohnehin längst tief verwurzelt war.

Ursprünglich wollte sie neben ihrem Beruf einer privaten Leidenschaft, dem „Upcycling“ von Produkten, nachgehen. Nachdem Reicher dann aber im Februar die bejubelten Abende der „Weibsbilder“ organisiert hatte, witterte sie zum ersten Mal Event-Luft, wie sie im Gespräch erzählt: „Da war mir klar, das will ich machen“. Im Oktober kündigte sie ihren Brotberuf und widmet sich seitdem voll und ganz mit Erfolg dem „Hob-i-Raum“. „Wichtig ist uns die Qualität in allem“, verrät sie die Philosophie hinter dem Veranstaltungsraum, der auch für private Feiern zu mieten ist.

Gedichte, Gesang und Lichtschwertkämpfe

So werden ausschließlich hochwertige lokale Weine, handgemachte Speisen in Zusammenarbeit mit Melanie Manzenreiter („Varietas“) und Schremser Bier in der hauseigenen Gastronomie angeboten. Neben Musik, Kabarett und den bereits etablierten „After Hours-Jam Sessions“ hat die Kreativ-Unternehmerin auch eigene Konzepte umgesetzt: So dürfen bei der „Mei 1/4 Stund‘“ Künstler aller Art sich und ihre Arbeit eine Viertelstunde lang auf der Hob-i-Raum-Bühne präsentieren. Bei dieser Gelegenheit gab es bisher nicht nur Gedichte, Musik oder Schauspiel zu sehen – auch ein „Star Wars“-Lichtschwertkampf wurde performt.

Viel Wert legt Reicher auch auf das Wohlbefinden der auftretenden Künstler: „Der ehemalige Lift neben dem Eingangsbereich ist seit dem Umbau im Sommer unser „Front“-Stage-Raum“, lacht die Organisatorin. So gelingt es Petra Reicher auch, bekannte Stars – die ansonsten auf weitaus größeren Bühnen zu Hause sind – in den familiären Hob-i-Raum zu locken: Am 16. April wird die Blues- und Soulsängerin Lisa Simon mit einer exklusiven Unplugged-Session live zu sehen und hören sein.

„Der Hob-i-Raum ist mein Herzensprojekt. Hier können sich Besucher zurücklehnen und in einem sympathischen Ambiente ohne Druck den Alltag hinter sich lassen“, freut sich Reicher, das Kammgarn-Areal im historischen Gebäude beleben zu können. Für die Zukunft habe sie bereits zahllose Ideen parat, will aber nicht zu viel verraten: „Wir werden sehen, was sich um die Vision des Veranstaltungsraumes noch alles ergeben kann“, grinst Reicher verschmitzt.