Ein moderner Helfer für die Feuerwehr. Das neue Hilfsleistungsfahrzeug der Feuerwehr Bad Vöslau ersetzt das ab sofort das 32 Jahre alte Tanklöschfahrzeug.

Von Roland Weber. Erstellt am 07. November 2019 (03:40)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das HLF-2 aus dieser Baureihe ersetzt das 32 Jahre alte Tanklöschfahrzeug. Der Besatzung stehen 2.000 Liter Löschwasser und 100 Liter Mehrbereichsschaummittel zu Verfügung.
FF Bad Vöslau

„Mit diesem Fahrzeug steht ein leistungsstarker Partner mit modernster Technik zur Seite“, ist Daniel Wirth von der FF Bad Vöslau überzeugt. Die Rede ist vom neuen imposanten Hilfsleistungsfahrzeug. Der 16 Tonnen-Lkw, ist 2,30 Meter breit und 7,30 Meter lang sowie 3,30 Meter hoch. Der enge Radstand ermöglicht das Durchfahren in den engsten Gassen.

Die 213 kW (rund 290 PS) werden durch das Automatikgetriebe permanent auf die Räder übertragen. Hinzu kommen ein Längsausgleich und zwei Differentialsperren für Geländefahrten. Erbauer des Fahrzeuges ist die Firma Rosenbauer Österreich GmbH. Das HLF-2 aus dieser Baureihe ersetzt das 32 Jahre alte Tanklöschfahrzeug. Der Besatzung stehen 2.000 Liter Löschwasser und 100 Liter Mehrbereichsschaummittel sowie umfangreiche Gerätschaften zur Brandbekämpfung, beim Schadstoffersteinsatz sowie bei Unwetterereignissen zur Verfügung. Darunter auch Bergegeräte, Hochleistungslüfter oder Motorentrennschleifer und eine Rettungskettensäge sowie ein hydraulischer Türöffner.

Die Feuerlöschkreiselpumpe kann bis zu 3.500 Liter Löschwasser pro Minute abgeben. Ein Schaumzumischsystem sorgt dafür, dass jederzeit Schaumittel beigefügt werden können. Ein besonderes Augenmerk wurde der Dekontamination und Einsatzhygiene gewidmet. Mit der Hygienewand können grobe Verunreinigungen beseitigt werden und die verschmutzte Kleidung in auflösbaren Wäschesäcken transportiert werden. Somit gelangen keine Schadstoffe in die Mannschaftsräumlichkeiten. Im Ernstfall kann mit diesem Fahrzeug rasch und effizient Leben gerettet werden“, erklärt Wirth abschließend.