Gründe zum Schutz von Grünraum-Flächen angekauft. Die Stadtgemeinde hat mehrere Grundstücke zum Schutz von Grünraum-Flächen erworben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. Juli 2019 (17:46)
google maps
Der Grünkorridor.

Die Liste Flammer stellte den Antrag, dass die Gemeinde mehrere Grundstücke im Bereich Kreisverkehr Vöslauer AG südlich der Ortsgrenze zu Sooß, unweit des Autobahnzubringers Bad Vöslau, ankauft.

Es handelt sich dabei laut Bürgermeister Christoph Prinz (Liste Flammer) um wertvolle Flächen, darüber hinaus um einen wichtigen Grünraum-Korridor, die bereits bei der Erstellung des Masterplan Betriebsgebiet vorausblickend als Grünbereiche ausgewiesen wurde. „Auch im Flächenwidmungsplan sind diese Grüngebiete schon als Schutzgebiet ausgewiesen – nun ist der Ankauf gelungen“ freut sich Stadtchef Prinz.

Der ehrenamtlich tätige Vöslauer Biologe Rupert Stingl ist als Berater der Stadt in Umweltfragen laufend in die Überlegungen eingebunden. „Aus Verantwortung für die Zukunft unserer Kurstadt setzen wir uns bewusst dafür ein, gewisse Bereiche nicht zu verbauen“, erklärt Prinz.

Auch auf den umgebenden Flächen sollen auf Grundlage des Masterplanes nur umweltfreundliche Betriebe Entwicklungsmöglichkeit erhalten. Prinz führt weiter aus: „Mir war es ein großes Anliegen, diese Grundstücke zu erwerben und künftig für Natur und Landschaft zu erhalten. Es entsteht damit ein Grünraumkorridor, der gerade in einem Bereich mit Betrieben und großer Entwicklung von Bedeutung ist. Danke an Rupert Stingl, der mich immer wieder erinnert hat. Danke an die Grundeigentümer, die ihre Flächen der Stadtgemeinde im Vertrauen an eine natürliche und nachhaltige Entwicklung verkauft haben“.