Bad Vöslau informiert mit Hotlines und Notfalldiensten. Mit zuverlässiger Post aus dem Rathaus werden die Bürgerinnen und Bürger von Bad Vöslau nun über die aktuelle Situation in Bad Vöslau informiert. Das hat den Sinn, dass „man zu Hause oder am Dienstort nicht auch Gerüchte angewiesen ist“, wie die Verantwortlichen betonen.

Von Roland Weber. Erstellt am 19. März 2020 (15:44)
Screenshot der Stadtgemeinde Bad Vöslau.
Fussi

„Die notwendige Infrastruktur in Bad Vöslau ist gesichert. Wasserversorgung, Müllabfuhr, Kläranlage und andere wichtige Stellen arbeiten wie gewohnt. Die Kolleginnen und Kollegen teilen sich in Teams auf, sodass auch bei Ausfall des einen Teams das zweite Team einspringen kann“, betont Andreas Klingelmayer, Leiter der allgemeinen Verwaltung im Rathaus in Bad Vöslau. Die Abteilungen im Rathaus sind von 8 bis 12 Uhr mit einem Kollegen besetzt (sozusagen in „Abteilungsquarantäne“). Meist ist auch nachmittags jemand im Rathaus, aber die Telefone werden abteilungsweise auf die Handys weitergeschaltet, sodass immer jemand erreichbar ist. Klingelmayer ergänzt, dass „bei Notfällen selbstverständlich geholfen wird. Nur die normalen Agenden werden momentan aufgeschoben.“

Ebenfalls auf alle Eventualitäten vorbereitet sind die Einsatzkräfte der Blaulichtorganisationen.

Facebookgruppe hilft

Die Plattform „Bad Vöslau hilft“ organisiert Einkaufshilfen für Personen, die derzeit ihre Wohnungen nicht verlassen können oder dürfen. Es gibt bereits rund 70 registrierte Helfer, die darauf warten, Einkäufe zu erledigen, Medikamente aus der Apotheke zu holen oder mit dem Hund Gassi zu gehen. Diese Gruppe ist unter https://www.facebook.com/groups/199324447830169/ erreichbar.

Die örtliche Wirtschaft muss sich der Situation anpassen. Darunter fällt nicht nur die Schließung der Geschäfte, sondern auch die Absage von Veranstaltungen und Märkten. Aus Sicherheitsgründen bereits im Vorfeld abgesagt wurde der Wochenmarkt. In diesem Zusammenhang entstehen wie Andreas Klingelmayer berichtet, „leider immer wieder Gerüchte und es werden Falschmeldungen verbreitet. Fest steht, dass der Wochenmarkt schon vorher abgesagt wurde.“  

Auch die kommende Gemeinderatssitzung wurde auf unbekannte Zeit verschoben. Andererseits bieten manche Betriebe nun zusätzliche Leistungen an.

Liste der Anbieter:

  • Die Rathausstube bietet ab sofort einen kostenlosen Zustelldienst für Menüs an, Bestellungen unter 02252 251724.
  • Der „Phonemaster“ bietet zur Aufrechterhaltung der Telekommunikation (Probleme mit dem Handy) seine Dienste an, Tel. 0676 / 59 00 503.
  • Die örtlichen Betriebe der Elektro- oder Sanitärbranche stehen für Notfallmaßnahmen (Kurzschlüsse, Rohrbrüche) weiterhin gerne für Sie zur Verfügung. Das gilt auch für andere Notfälle in den meisten anderen Branchen.
  • Fragen und Infos zu allen Maßnahmen erhält man auch im Rathaus unter 02252/76161/514
  • Allgemeine Fragen unter 02252/76161