Küchenbrand: Fett fing Feuer

Nur das beherzte Handeln der beiden Bewohner konnte Schlimmeres verhindern.

Erstellt am 14. Dezember 2021 | 10:12
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8249707_bad50af_kuechenbrand.jpg
Nach dem Eintreffen der Rettungskräfte konnte die Feuerwehr die beiden Patienten übergeben und wieder abrücken.
Foto: Foto Daniel Wirth

Am Donnerstag kam es in einem Wohnhaus im Stadtzentrum zu einem Küchenbrand. Ein Ehepaar wollte pünktlich zu Mittag das Mittagessen zubereiten, dabei erhitzte die Bewohnerin Fett in einer Pfanne. Da die Frau kurz die Küche verließ, wollte sie den Elektroherd ausschalten. Aus Versehen überdrehte sie dabei aber den Regler, sodass dieser auf höchster Stufe eingestellt blieb. Während sich niemand mehr in der Küche befand, überhitze das Fett in der Pfanne, und fing kurze Zeit später Feuer. Die Flammen breiteten sich schnell auf den über dem Herd befindlichen Dunstabzug und Hängeschrank aus.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung bemerkte das Ehepaar den fortgeschrittenen Brand. „Die Bewohner handelten richtig und deckten das Kochgeschirr mit dem Deckel und einer Decke ab. Zusätzlich setzten sie noch einen Feuerlöscher ein“, lobt FF-Kommandant Philipp Michalek. Die Feuerwehr aus Bad Vöslau führte letzte Löscharbeiten und Brandsicherungsmaßnahmen durch.

Da die Wohnungsbesitzerin sehr viel Rauch eingeatmet hatte, musste sie von Feuerwehreinsatzkräften erstversorgt und anschließend vom Notarztteam des Roten Kreuzes in ein Spital gebracht werden.