Land baut um 35 Millionen. In Landtagssitzung wurde Investition in Pflege- und Betreuungszentrum Bad Vöslau einstimmig beschlossen.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 11. Juli 2021 (05:20)
440_0008_8121056_bad27af_bpz_voeslau.jpg
Das NÖ Pflege- und Betreuungszentrum Bad Vöslau soll neu gebaut werden.
Fussi, Fussi

Eine für Bad Vöslau erfreuliche Nachricht ist seit 1. Juli spruchreif: In der Landtagssitzung wurde der Ausbau der Pflege- und Betreuungseinrichtungen des Landes und privater Träger einstimmig beschlossen. Knapp 300 Millionen Euro fließen bis 2030 in Neu-, Zu- und Umbauten sowie technische Sanierungen. In den Neubau des Standorts Bad Vöslau werden 34,7 Millionen Euro investiert.

„Damit werden rund 650 neue Plätze in Niederösterreich geschaffen“, freut sich ÖVP-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister. „In Bad Vöslau werden in den Neubau am Standort 34,7 Millionen Euro investiert. Das Pflege- und Betreuungszentrum wird bis 2027 auf 144 Plätze ausgebaut werden“, informiert ÖVP-Landtagsabgeordneter Christoph Kainz.

Angesichts der Tatsache, dass der Anteil der Über-60-Jährigen niederösterreichweit bis 2030 auf 32 Prozent steige und der über 75-Jährigen auf 12 Prozent, müsse die Politik handeln, heißt es. Unser Ziel ist, dass die Niederösterreicher, die auf einen Pflege- oder Betreuungsplatz angewiesen sind, ihren Lebensabend in qualitativ hochwertigen Häusern und einem Maximum an Lebensqualität verbringen können – egal, ob heute, morgen oder in 10 bis 20 Jahren“, sagt Kainz.

„Als optimalen Wert für die Betriebsgröße haben die Experten eine Anzahl von 144 Betten definiert. Häuser in dieser Größe haben sich in betriebswirtschaftlicher Hinsicht als Optimum herausgestellt“, weiß Landesrätin Teschl-Hofmeister.

440_0008_8121054_bad27af_kainz_teschl.jpg
Christiane Teschl-Hofmeister und Christoph Kainz mit dem Ausbauplan.
VPNÖ, VPNÖ

Das NÖ Pflege- und Betreuungszentrum Bad Vöslau liegt am Fuße des Harzberges, umgeben von Weinbergen, am Rande der Kurstadt. Es wurde 1978 erbaut und ist durch zahlreiche Zu- und Umbauten immer wieder adaptiert worden. Besonders stolz ist man auf den Therapiegarten. Der Ursprung des Pflege- und Betreuungszentrums liegt im Jahre 1884. Am Standort des heutigen Zentrums wurden in früheren Zeiten unter anderem ein „Communal-Epidemie-Notspital“ (ab 1891), eine „Privatkrankenanstalt der Gemeinde Bad Vöslau“ (ab 1908) oder eine „Pflegeanstalt für Alterskranke“ (ab 1969) geführt. Im Juni 1978 wurde das „Spital von Vöslau“ geschlossen und das Jakobusheim als Niederösterreichisches Pensionisten- und Pflegeheim eröffnet. Seit 2017 trägt es den Namen NÖ Pflege- und Betreuungszentrum Bad Vöslau.