Louisenvilla: Ärger und Wut nach Baumfällung

Historischer Baumbestand wurde an nur einem Tag vernichtet, sagen die Kritiker.

Roland Weber Erstellt am 04. Dezember 2019 | 03:29
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7759347_badred49_florastrasse.jpg
Vergangenen Woche wurden die Bäume am Grundstück gefällt, nun gibt es Aufregung.
Foto: Weber

Die Wogen nach der Baumfällung in der Florastraße gehen in den sozialen Medien hoch. „Mühsam wurde erreicht und beschlossen, dass die ältesten und schönsten Bäume erhalten bleiben. Und dann das!“, liest man bei der Grünen Stadträtin Eva Mückstein.

Die Stadtgemeinde widerspricht und verweist darauf, dass die BH Baden, und nicht die Gemeinde die Arbeiten genehmigt hat und die Grundstücksfläche außerhalb von für das Forstverfahren relevanten Schutzgebieten im Ortsgebiet liegt. Weiters heißt es, dass im geplanten Grünraumkonzept jene „Bäume, welche als erhaltenswert definiert wurden, vom Projektwerber nicht gerodet worden sind und in den Grünraumbereich einbezogen werden. Eine Baubewilligung für das Wohnbauprojekt liegt noch nicht vor. „Auf den Zeitpunkt der Rodung hat die Stadtgemeinde keinen Einfluss.“