Bad Vöslau

Erstellt am 15. März 2019, 04:35

von NÖN Redaktion

Medizingeschichte: Arbeit von 1817 veröffentlicht. Der in Bad Vöslau in einem Ehrengrab ruhende Ami Boué erfährt Ehrung mit der Auflage seiner zweiten Dissertation.

Verleger Jürgen M. Wagener und der Historiker Johannes Seidl mit dem Buch von Ami Boué.  |  NÖN

Ami Boué und dessen Frau Eleonore verbrachten zahlreiche Sommer in Bad Vöslau und sind in einem Ehrengrab der Stadtgemeinde bestattet. Der Perchtoldsdorfer Historiker Johannes Seidl, stellvertretender Leiter des Archives der Universität Wien, verfasste ein Buch über Ami (Amédée) Boué (1797–1884), einen der bedeutendsten Geologen Österreichs im 19. Jahrhundert, das im Festsaal des Archivs der Universität Wien präsentiert wurde.

Von 1814 bis 1817 hatte Boué an der Universität von Edinburgh studiert. Zur Erlangung des Doktorgrads verfasste Boué zwei Dissertationen in lateinischer Sprache: eine botanische und eine medizinische. Die botanische Dissertation erschien 1817 im Druck, die zweite „De urina in morbis“ wurde hingegen nicht publiziert.

Das Original gilt als verschollen. Die Konzeptschrift wurde von Johannes Seidl vor einigen Jahren im Naturhistorischen Museum in Wien aufgefunden. Überraschend ist, dass Boué einen Zugang vorwegnimmt, der erst mehr als eineinhalb Jahrhunderte später wirklich zu beschreiten war: Er versuchte aus der chemischen Analyse Rückschlüsse auf die Art ihrer Krankheit sowie deren Therapie zu ziehen.

Alsbald war klar, dieses 92 Blätter starke Werk in Zusammenarbeit mehrerer Disziplinen einem breiteren Leserkreis zugänglich zu machen. Das Werk der Wagener Edition Melle 2018 ist im Buchhandel erhältlich.