P. Stephan Holpfer hatte ruhigen 60er

Erstellt am 10. Dezember 2021 | 03:55
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8247007_bier.jpg
Berührungsängste mit Menschen kennt Pater Stephan keine.
Foto: privat
Feuerwehrmann und Gärtner mit Leib & Seele
Werbung

Seit 18 Jahren ist Benediktinerpater Stephan Holpfer, ein gebürtiger Traiskirchner, der beliebte Pfarrer von Bad Vöslau, seit 8 Jahren auch von Großau und Gainfarn.

Am 30. November feierte er seinen 60er, aber eigentlich ohne Feier, „denn den geplanten Tag des offenen Pfarrheims konnten wir leider nicht durchführen“, sagt Holpfer. Am 8. Dezember wurde der geplante Dankgottesdienst zelebriert, sein großes Hobby bleibt der 4.000 m² große Pfarrgarten im Bad Vöslauer Pfarrhof. „Es ist für mich einfach super, wenn ich mit dem Rasenmäher fahren kann, ob mit dem Traktor oder mit dem Handmäher“, sagt Holpfer.

Der Feuerwehrkurat des Landes NÖ trat in Traiskirchen 1973 der Jugendfeuerwehr bei und ist jetzt natürlich Mitglied der FF Bad Vöslau. Jeden Mittwoch hält er seinen Ruhetag, „ich fahre am Dienstagabend ins Stift Melk, verbringe den Mittwoch dort und fahre dann wieder nach Vöslau.“

Werbung