Punsch-Service als Hilfe für Harzberg-Kängurus. Heißgetränke zur Abholung sollen der Känguru-Farm über den Winter helfen.

Von David Steiner. Erstellt am 08. Januar 2021 (05:49)
440_0008_8004726_bad01bv_harzberg_schutzhaus_kaenguru_pa.jpg
Mit Punsch und Glühwein als Abholservice in Selbstbedienung will Pächter Wolfgang Zamazal Spenden für Känguru-Futter sammeln.
Steiner

Der Harzberg erfreut sich an zunehmender Beliebtheit bei Ausflüglern, die im Lockdown den eigenen vier Wänden entfliehen wollen. Als Gastro-Betrieb ist das Schutzhauslokal behördlich geschlossen. Die Kängurufarm ist deswegen vermehrt auf Spenden angewiesen.

Pächter Wolfgang Zamazal setzt auch auf Abholservice im Rahmen geltender Bestimmungen. An Wochenenden und Feiertagen werden Speisen und Getränke zur Abholung angeboten. Punsch und Glühwein können in Selbstbedienung gegen eine Spende mitgenommen werden.

„Wir wollten auch im Lockdown etwas anbieten. Vom Erlös finanzieren wir Futter für die Kängurus im Winter“, erzählt Zamazal.

Zwei handzahmen Tiere, Bernd und Klara, seien trotz tierärztlicher Rettungsversuche leider kürzlich verstorben. Die Verdauung der Wiederkäuer sei sehr empfindlich, weshalb das Füttern durch Unbefugte für die Kängurus tödlich enden kann. Lebensgefahr für die Fluchttiere bestehe auch, wenn sie in Panik geraten. Zu Silvester sei das Feuerwerksverbot am Harzberg glücklicherweise eingehalten worden.

Im Frühjahr wird der Harzberg noch attraktiver. „Der Spielplatz beim Schutzhaus wird neu gestaltet“, freut sich Zamazal. Aktuelle Infos gibt es auf Facebook oder www.harzberg.at