Villa Pereira wird saniert und wieder mit Leben erfüllt

Nach zahlreichen Gesprächen und Verhandlungen mit diversen Interessenten hat sich die Stadtgemeinde Bad Vöslau diese Woche nun mit der Vöslauer Mineralwasser AG bezüglich der zukünftigen Nutzung der Villa Pereira (Café Thermalbad) geeinigt.

Erstellt am 27. April 2018 | 18:56
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Café Thermalbad Baden
Die Stadtgemeinde und die Vöslauer AG arbeiten bei der zukünftigen Nutzung des Areals Café Thermalbad zusammen.
Foto: Liste Flammer

Die Lösung sieht vor, dass der Mineralwasserkonzern die Flächen mit der denkmalgeschützten Villa Pereira erwirbt, behutsam saniert und mit einem daran anschließenden Neubau, der mit einem begrünten

Anzeige

Dach harmonisch in den Hang eingefügt werden soll, als neue Firmenzentrale gestaltet.  Außerdem wird in Anlehnung an das Café Thermalbad wieder ein Gastronomiebereich geschaffen, der sowohl für Mitarbeiter als auch öffentlich zugänglich sein wird. Die Stadtgemeinde behält und bewahrt laut Stadtchef Christoph Prinz (Liste Flammer) die sensiblen Bereiche rund um den Teich und den Hang, um diese für zukünftige Generationen zu schützen.

Die Details der Vereinbarung sollen in den nächsten Wochen erarbeitet werden und ein Vertragsabschluss bereits im nächsten Gemeinderat im Juni auf der Tagesordnung stehen, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadtgemeinde.


Mehr dazu