160 Kilometer: Floriani bei Nijmegen-Marsch dabei. Reinhold Ploderer von der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Leesdorf stellte sich mit einem Kollegen der Partnerfeuerwehr dem 160 Kilometer langen Nijmegen-Marsch.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 02. August 2018 (05:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN

Vier Tage, mehr als 160 Kilometer – und das bei fast 30 Grad im Schatten. Es war wahrlich eine Herausforderung, der sich Reinhold Ploderer von der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Leesdorf und sein Kollege Volker Schiesser von der Leesdorfer Partnerfeuerwehr Hasselroth-Neuenhaßlau aus Hessen stellten. Beide nahmen beim 102. internationalen Vier-Tages-Marsch von Nijmegen in den Niederlanden teil.

Insgesamt waren 44.480 Menschen am Start. „Von denen erreichten 41.006 auch das Ziel“, kennt Reinhold Ploderer die genauen Zahlen. Insgesamt legte er mit seinem Kollegen über 160 Kilometer zu Fuß zurück: „Beim Marschieren durch die Städte und Dörfer wurden Müdigkeit und Schmerzen vergessen, weil man von den Bewohnern beklatscht, bejubelt und beinahe bewundert wurde. Als Höhepunkt führte der Marsch am Schluss auf der etwa fünf Kilometer langen Via Gladiola in Nimwegen zum Ziel“, so Ploderer.

Die Atmosphäre, so der Floriani, sei „unbeschreiblich“ gewesen: „Man wurde von tausenden Menschen angefeuert und förmlich ins Ziel getragen“, freute er sich über die Medaille.