200.000 Besucher werden bei Fotofestival erwartet. Künstlerisches Konzept des Fotofestivals „La Gacilly Baden Photo“ steht. 2.000 Bilder in der Stadt entlang einer Strecke von vier Kilometern. Volksfest zur Eröffnung.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 02. Mai 2018 (05:24)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7241766_bad18af_fotofestival2.jpg
Bereits jetzt machen 36 Fotos entlang der Strandbad-Fassade Werbung fürs Foto-Festival in Baden.
NOEN

Knapp 50 Tage vor dem Start des neuen Fotofestivals in Baden informierten Festivaldirektor Lois Lammerhuber und VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek Details der regionalen Presse. Für die überregionalen Medien wird ein eigener Pressetermin in Wien durchgeführt.

Wie schon berichtet, kommt Europas größtes Foto-Festival – jenes im Dörfchen La Gacilly in Frankreich – ab heuer auch nach Baden, wo es eine neue, zweite Heimat findet. Das künstlerische Konzept ist fertig. „Ich bin froh, dass das Festival nach Baden kommt“, sagt Szirucsek, der sich Impulse für den Tourismus und die Wirtschaft erhofft.

Von 8. Juni bis 30. September präsentiert sich das Festival auf 4,5 Kilometern in den Parks, Gassen und auf Plätzen Badens mit über 2.000 Fotografien auf bis zu 300 Quadratmeter großen Leinwänden, gefasst in Bilderzählungen, die von 35 der weltbesten Fotografen gestaltet werden. Unter dem Motto „I love Africa“ beschreibt eine einzigartige Auswahl von Fotografien, die 2017 in La Gacilly zu sehen waren und 2018 jetzt in Baden zu bestaunen sein werden, diesen faszinierenden Kontinent.

440_0008_7241758_bad18af_fotofestival.jpg
Lois und Silvia Lammerhuber halten mit Bürgermeister Stefan Szirucsek den Baden-Stadtplan mit den eingezeichneten Foto-Attraktionen. Zwischen Josefsplatz und Strandbad vereinen sich Fotografie und Gartenkunst zu einer zauberhaften Galerie unter freiem Himmel. Der Eintritt zur gigantischen Open Air Fotoschau ist kostenlos.
NOEN, Fussi

Der Kontakt zwischen Baden und La Gacilly erfolgte auf Basis der Freundschaft von Jacques Rocher (Bürgermeister von La Gacilly und einer der Söhne von Kosmetikgigant Yves Rocher) und Lois Lammerhuber, einem der wichtigsten Fotografen der Gegenwart in Österreich. Ihre Zusammenarbeit ist exklusiv. Mit jeweils einem Jahr zeitversetzt findet das Fotofestival jeweils im Sommer zuerst in La Gacilly und dann ein Jahr später in Baden statt. Lammerhuber: „Damit gibt es die Möglichkeit, die besten Fotografen der Welt erst im Westen des Kontinents zu bestaunen und dann im Herzen Europas.“

Parallel zum Festival sind laufend Veranstaltungen geplant, auch die Schulen werden einbezogen

Die Eröffnung erfolgt am 8. Juni. Bereits ab 15 Uhr werden die Fotografen vor ihren Werken stehen und Interessierten über die Entstehung erzählen. Die Bevölkerung ist dann auch um 20 Uhr zur Eröffnung herzlich eingeladen, wo afrikanische Klänge auf Beethoven treffen. Zu Beginn singt ein von Wolfgang Ziegler geleiteter und aus 100 Personen bestehender Chor die Europahymne. Zwischen den Reden musiziert eine A-Cappella-Damengruppe aus Madagaskar.

Zum Abschluss des Volksfestes können sich die Besucher an zwei 40 Meter langen weiß gedeckten Tischen mit französischen und Badener Schmankerln und Weinen laben. Bis zu 3.000 Besucher sollen verköstigt werden. Außerdem wartet ein riesiger Speiseeisberg von Konditor Gasser darauf, verzehrt zu werden.

Insgesamt erhofft sich Lammerhuber in den 16 Festivalwochen 200.000 Besucher. Kommen weniger, sei er enttäuscht. In Frankreich waren es zuletzt um die 400.000 Gäste pro Jahr.