AMS-Chefin geht nach Neunkirchen. Claudia Schweiger übernimmt mit 1. März kommenden Jahres die Leitung des Arbeitsmarktservices in Neunkirchen. Ihre Nachfolge in Baden ist schon geklärt.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 18. November 2020 (05:54)
Claudia Schweiger übernimmt die Leitung des AMS Neunkirchens. Lachner
: B.V.

Im November 1982 begann Claudia Schweiger ihre Karriere beim AMS Neunkirchen, stammt sie doch aus diesem Bezirk und wohnt in Grafenbach-St. Valentin.

Heute muss sie beinahe lachen, wenn sie an ihre Anfänge zurückdenkt. „Wir haben damals noch mit Karteikarten gearbeitet, auf denen wir die Daten der Klientinnen und Klienten erfasst haben. Das ist heute, wo in Zeiten wie diesen, viele Mitarbeiter im Home Office arbeiten, fast nicht mehr vorstellbar“, schmunzelt Schweiger.

Warum sie in ihren Heimatbezirk zurückkehrt, ist leicht erklärt: „Walter Jeitler, der Chef des AMS Neunkirchen, geht mit 1. März in Pension. Ich bin sehr gerne in Baden gewesen, aber natürlich freue ich mich, dann nur mehr bis Neunkirchen fahren zu müssen“, sagt Schweiger.

Die Übergabe erfolgt schon jetzt Schritt für Schritt.

In den Bezirk Baden wechselte Schweiger 2005.

Damals übernahm sie die heute nicht mehr bestehende AMS-Außenstelle in Berndorf. „Im Jahr 2012 wurde die AMS-Stelle in Berndorf mit der in Baden zusammengelegt. Im Juni 2012 bin ich dann offiziell mit der Leitung des AMS in Baden betraut worden“, erzählt Schweiger. Viele Höhen und Tiefen hat sie in ihren 38 Jahren Dienstjahren zu meistern gehabt. „2008/2009 verlor das Triestingtal viele Arbeitsplätze, weil dort Autozulieferbetriebe schlossen. Die Situation damals war sehr herausfordernd, aber Corona sprengt jetzt alles“, betont die AMS-Leiterin.

Trotzdem hat sie ihren Optimismus nicht verloren. „Meine Erfahrung ist: Jobs verlagern sich, aber sie gehen nicht ganz verloren, es kommt immer etwas Neues.“

Als beruflichen Erfolg wertet sie es nicht nur, wenn sie Arbeitssuchenden helfen kann, neue Jobs zu finden. „Ich habe immer versucht, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und fit für die nächste Karrierestufe zu machen.“

Ihre Nachfolge in Baden wird die AMS-Baden-Mitarbeiterin Christina Grill-Eisner antreten. Sie ging aus den Hearings, die im Oktober über die Bühne gingen, als Bestplatzierte hervor.