Anwaltskanzlei "Forsthuber & Partner" expandiert. Gesellschaftsgründung und Standortwechsel: Bei der renommierten Badener Anwaltskanzlei Forsthuber ist gerade einiges in Bewegung. Bau machte viele neugierig.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 16. Mai 2018 (03:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7253111_bad20af_forsthuber.jpg
Die „glorreichen vier“ der Anwaltskanzlei Forsthuber & Partner: Gottfried Forsthuber, Nina Binder, Julia Wallner, Gottfried Forsthuber sen.
Dusek

Regelmäßige Besucher des Gewerbegebietes Wiener Straße, sahen die Arbeiten am ehemaligen Gelände des Drogieriemarktes DM. Was dort gebaut wurde, weiß Badens VP-Gemeinderat und Rechtsanwalt Gottfried Forsthuber: „Seit 1985, also seit 33 Jahren, besteht unsere Anwaltskanzlei. Jetzt, da unser Team neuerlich gewachsen ist, setzen wir den nächsten Schritt und beziehen innerhalb Badens in der Wiener Straße 80 neue, moderne Räumlichkeiten.“

Forsthuber weiters: „Dort stehen unseren Klienten ab sofort auf rund 500 m² geballte anwaltliche Kraft zur Verfügung.“ Mit dem Bau habe nun auch der Bezirk Baden seine erste Großkanzlei: „Jetzt können wir mehr Klienten in den großen Bereichen Strafrecht, Zivilrecht, Unternehmensrecht, und Verwaltungsrecht kompetent vertreten, Kaufverträgen oder Testamente erstellen und abwickeln“, freuen sich die beiden Anwalt Gottfried Forsthuber sen. und jun. Neben den beiden Gründern sind noch zwei weitere Juristen aktiv: Nina Binder wechselte von einer bekannten Wiener Strafrechtskanzlei zu Forsthuber, Kollegin Julia Wallner arbeitete jahrelang bei einer großen Wirtschaftskanzlei in Wien.

Und auch die Immobilienkanzlei mit Geschäftsführer Peter Forsthuber kommt mit in den neuen Standort. „Wir haben jetzt genug Platz, um die Bereiche Immobilien und Hausverwaltung auszubauen“, zeigt sich Forsthuber erfreut.

Beim Bau wurde auf die aktuellste Technologie gesetzt: „Wir arbeiten ab sofort mit Photovoltaikanlage, neueste LED-Beleuchtung und sind barrierefrei mit Aufzug erreichbar. Bei der Büroausstattung wurde auf einen Kontrast zwischen Tradition und Moderne gesetzt.

Bei der Gelegenheit wurde auch das „w80 Gründerzentrum“, das im selben Gebäude untergebracht ist, erneuert. „Neu ausgestattete Einzelbüros und Arbeitsplätze können ab sofort gemietet werden.“