At the Park Hotel: Kunst in Hotel integriert

Erstellt am 25. März 2022 | 05:04
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8308775_bad12At_the_Park_Group_Great
At the Park Hotel Geschäftsführer Axel Nemetz (2. v. l.) bei einer exklusiven Führung mit Galerist Christopher Lane, Künstlerin Rosa Roedelius und Michael & Helga Göbharter (Kino Baden).
 
Foto: Foto: Nadja Tröstl
Neue Austrian Artist Suite im At the Park Hotel heimischen Künstlern – von Alexander Hübl bis Golif – gewidmet.
Werbung

Dass sich Baden immer mehr als Weltkulturerbe-Stadt der Kunst und Kultur auch bei den internationalen Gästen etabliert, zeigen nicht nur die Erfolge der Kunstproduktionen. Sondern auch die originellen Impulse, die etwa in der Gastronomie und Hotellerie mit speziellen Angeboten und Schwerpunktthemen gesetzt werden.
Dies verdeutlicht sich etwa in dem Badener Traditionshaus At the Park Hotel. 400 Kunstwerke von internationalen Künstlern ziehen sich durch das Haus auf vier Stockwerken und sieben Levels wie ein roter Faden.

„Kunst ist und war immer ein Teil unserer Innengestaltung. Sie ist überall passend zu der Stimmung und dem farblichen Ambiente in das Innenleben des Hauses integriert“, sagt Geschäftsführer Axel Nemetz. Ein besonderes kreatives Sammelsurium findet sich in der Austrian Artist Suite, die den österreichischen Künstlern gewidmet ist und welche die Besucher in ebendiese Welt eintauchen lässt. Ausgestellt werden sieben Werke, u. a. von Hannah Schwanzer, Alexander Hübl, Boicut, dem Designer der Vöslauer Mineralwasser Sonderedition Nr. 8 Logos sowie dem Streetart-Künstler Golif.

Themen-Suiten zu touristischen Highlights

Insgesamt gibt es fünf Themen-Suiten, sie alle sind unterschiedlichen Badener Highlights und Themen gewidmet, die nationale und internationale Gäste anziehen – die Weltkulturerbe-, Casino-, Theater-, Russland (die stärkste nicht europäische Übernächtigungsnation im Haus)- und Austrian Artist-Suite. Die Idee dafür entstand vor drei Jahren. „Wir haben auf der Grundlage von Gesprächen mit unseren Gästen und Gästeschicht-Statistiken die stärksten touristischen Themen analysiert, die Besucher nach Baden kommen lassen. Zu diesen Themen haben wir die Suiten mit modernem und historischem Interieur gestaltet. Die Überraschung und Begeisterung ist oft schon bei der Ankunft groß.“

Das ehemalige Parkhotel, ist tatsächlich eine der ersten Badeanstalten der 1930er Jahre in der Kurstadt, hat seit seiner Eröffnung 1969 unter dem Großvater des heutigen Inhabers, Walter Nemetz, nicht nur Glanzzeiten, sondern auch sehr schwere und harte Zeiten gesehen. Nach einer Verpachtung und jahrelangem Brachliegen bekam das „At the Park“ nach ausgiebigen Renovierungsarbeiten ab 2012 sein heutiges, neues Gesicht und wurde 2014 unter der heutigen Geschäftsleitung neu eröffnet.

Werbung