Aufregung um Wieselbus: Neue Busse kommen. Fahrgast im Wieselbus vermisste Komfort im Fahrzeug. VOR-Sprecher verweist auf Lieferschwierigkeiten.

Von Judith Jandrinitsch. Erstellt am 21. Juli 2021 (03:50)
440_0008_8131228_bad29jj_postbus_schule_01_andreas_schei.jpg
Der aktuelle Wieselbus wird von der ÖBB-Tochter Postbus betrieben.
Andreas Scheiblecker, Andreas Scheiblecker

Ein Fahrgast aus Baden zeigte sich enttäuscht über den Wieselbus, der gekommen war, als er in Baden zustieg. Denn er hatte die Info, dass alle Wieselbusse ab sofort mit WLAN, USB-Steckdosen und Klimaanlage ausgestattet sind.

Der Fahrgast berichtet: „Gekommen ist ein Fahrzeug, das zwar nicht sehr alt wirkte, aber vom versprochenen Komfort fehlte jede Spur. Keine Kopfstützen, die Klimaanlage kühlte nicht richtig, noch dazu waren die Filter sehr verschmutzt, keine USB-Steckdosen, kein WLAN.“

VOR-Sprecher Georg Huemer will diese Kritik so nicht akzeptieren. Er erklärt: „Die neuen Busse sind bestellt, allerdings hat uns die Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es gibt Probleme mit der Lieferkette, manche Busse werden jetzt in Frankreich erzeugt statt wie ursprünglich geplant in Polen.“ Doch Huemer ist zuversichtlich, dass die gesamte Busflotte über den Sommer geliefert wird und ab Herbst zum Einsatz kommen kann. Immerhin bewege sich der Anschaffungspreis eines dieser Busse zwischen zwei und dreihundert Tausend Euro.

Allerdings gibt er zu bedenken: „WLAN sollte es in den jetzt fahrenden Bussen genauso geben wie eine Kühlung. Wenn irgendetwas schmutzig oder nicht akzeptabel ist, dann ersuche ich die Fahrgäste aber schon, das dem VOR-Kundencenter unverzüglich zu melden. Wir nehmen Beschwerden sehr ernst und gehen diesen auch nach.“