Begegnungen in Buchform. Christoph Breinschmid und Elisabeth Plöchl aus Baden brachten nach Radtour Buch heraus.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 21. Dezember 2020 (03:45)
440_0008_7995210_bad51af_buch_10_rabat_ankunft.jpg
Christoph Breinschmid und Elisabeth Plöchl bei ihrer Ankunft in Rabat vor einem Jahr, bei ihrer Radtour von Baden nach Marokko, die jetzt die Grundlage für ihr gemeinsames Buch ist.
privat

Neues zu entdecken, in das Leben anderer Menschen einzutauchen und Inspirationen für das eigene mitzunehmen – diese Dinge haben Christoph Breinschmid (32) und Elisabeth Plöchl (23) bei ihren Reisen gesucht. Was sie von ihrer inspirierenden Radtour vor einem Jahr von Baden bis in die Hauptstadt Marokkos in erster Linie mitgenommen haben, sind bereichernde Geschichten von bemerkenswerten Personen entlang der Strecke. Diese haben sie nun in ein Buch verpackt, mit dem Titel „Jeden Tag etwas mitgehen lassen“.

Jede spannende Begegnung war für sie wie ein neues „Puzzleteil“. Beispielsweise lehrt ausgerechnet die einzahnige Oma in Andalusien die Radler, was es heißt, eisern zu seinen Prinzipien zu stehen. Das heitere Kleinkind bringt sie dazu, das Erlebte durch Kinderaugen zu sehen und ein harmonisches Pärchen zeigt ihnen wiederum, was es bedeutet, seiner inneren Berufung kompromisslos zu folgen.

440_0008_7995209_bad51af_buch_flyer_vs.jpg
Das Buch-Cover von „Jeden Tag etwas mitgehen lassen“.
privat

Ihr Buch ist ein humorvoller Wegweiser über die Facetten des Menschseins und das kleine Glück, „das wir in der Interaktion mit anderen finden“, so die beiden Autoren. Mit den Rückmeldungen zum Buch sind sie sehr zufrieden. Gerade jetzt vor Weihnachten bemerken Breinschmid und Plöchl ein gesteigertes Interesse – „vielleicht in Kombination mit der Tatsache, dass das Reisen gerade etwas schwieriger ist und das kleine Glück, das wir in der zunehmend erschwerte Interaktion mit anderen finden können, einen Aufwind erlebt“, fragt sich Breinschmid. Einzig mit den Veranstaltungen sind ihnen so wie vielen anderen die Hände gebunden. Deshalb hat es bisher keine Präsentationen zum Buch gegeben. Es waren zwar schon ein paar Formate geplant, doch coronabedingt konnten dann keine Veranstaltungen abgehalten werden.

Von jedem verkauften Buch „Jeden Tag etwas mitgehen lassen“ sowie jedem verkauften T-Shirt wird 1 Euro für das Projekt „Schule in der Kiste“ an UNICEF Österreich gespendet. „Wir finden, jedes Kind sollte die Chance haben, Neues zu entdecken und seine ganz eigene Geschichte zu schreiben“, denn: „Jedes Kind hat das Recht auf Bildung“, sind sich die beiden einig.