Buchpräsentation "Mein Industrieviertel" mit Lesung. Die in Baden aufgewachsenen Autorinnen Gertraud Klemm, Daniela Meisel und Eva Woska-Nimmervoll lesen heute Freitag um 19.30 Uhr im Badener Haus der Kunst, Kaiser Franz Ring 7, ihre Beiträge zu der 2017 erschienen Anthologie "Mein Industrieviertel" (hrsg. Wolfgang Kühn in der Literaturedition Niederösterreich). Der ist Eintritt frei! Eine Veranstaltung vom Land NÖ und dem Kulturamt Baden.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 24. November 2017 (11:31)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
DANIELA MEISEL_klein_(c)Elisabeth Novy.jpg
Daniela Meisel
NÖN.at, Elisabeth Novy

Mit dem vierten Band dieser schön ausgestatteten Reihe in der Literaturedition Niederösterreich schließt sich das Bundesland im Spiegel seiner Literaturschaffenden zu einem kompletten Ganzen. Und so, wie Wald-, Most- und Weinviertel nicht ausschließlich die augenfälligen Implikationen der Namensgebung zu bieten haben, ist es auch mit dem Industrieviertel. Landschaftlich, kulturell und historisch hat diese oft nur oberflächlich betrachtete "vierte Schwester" einiges zu bieten - und wie die Autorinnen ihr Industrieviertel wahrnehmen, ist eine höchst interessante Geschichte.

Über die Autorinnen

 

Daniela Meisel wird 1977 in Horn geboren und wächst in Baden bei Wien auf. Nach Abschluss des Biologiestudiums und Auslandsaufenthalten, Beschäftigung an der Med-Uni Wien.  Meisel schreibt Kurzprosa, Romane und Kinderbücher und erhält für ihre Arbeiten Literaturstipendien und Preise, zuletzt den Anerkennungspreis des Landes Niederösterreich. Sie lebt mit ihrem Mann und den drei Kindern als freischaffende Autorin und Schreibpädagogin in Pfaffstätten.

EVA WOSKA-NIMMERVOLL_klein_(c)Helmut_Wolech.jpg
Eva Woska-Nimmervoll
NÖN.at, Helmut Wolech

Eva Woska-Nimmervoll, geboren 1969 in Mödling, wohnt in Berndorf. 1988 sechsmonatiger Aufenthalt in Irland. Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften in Wien, lebt fürs und vom Schreiben als freie Journalistin, Texterin und Literatin. Seit vielen Jahren als Sängerin (Singer/ Songwriter, Irish Folk) und seit 2010 schriftstellerisch aktiv. 2017 schloss sie die Ausbildung zur Schreibpädagogin in Wien ab. Sie ist Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung. 1. Platz „Astro-Art“ Literaturpreis 2016, Teilnahme am Irseer Pegasus 2017, Arbeitsstipendium des Bundeskanzleramts 2017. 

GERTRAUD KLEMM_(c)Andrea Peller.jpg
Getraud Klemm
NÖN.at, Andrea Peller

Gertraud Klemm, geboren 1971 in Wien, aufgewachsen in Baden bei Wien. Biologiestudium, bis 2005 Arbeit als hygienische Gutachterin bei der Stadt Wien, seit 2006 Autorin. Publikumspreis des 38. Ingeborg Bachmann Preises 2014. Der Roman "Aberland" war für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert (Longlist). Aktuell erschienen: „Erbsenzählen“ (Roman) im Herbst 2017 bei Droschl. Sie lebt mit ihrer Familie in Pfaffstätten.