„Bühne“ hat den Vogel abgeschosen. Die „BiondekBühne“ gewinnt in Wels den internationalen Jugendtheaterpreis „Papageno Award“. Freude bei Geschäftsführer.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. April 2019 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Lena Gattinger, Biondekbühnenchef Gregor Ruttner, Fabienne Mühlbacher, Leni Gerlich, Tobias Vees und Clara Novak freuen sich über den Papageno-Award.
Biondekbühne Baden

Im Stadttheater Wels fand die Verleihung des internationalen Jugendtheaterpreises, dem „Papageno Award“, statt. Prämiert wurde die Jugendtheater-Bühne für das Stück „Stumm – Mittelmeer in Eimern“, welches im Juni 2017 in Baden präsentiert wurde.

Gepunktet hat die „Bühne“ in der Kategorie „Beste Produktion“ und die Schauspielerin Magdalena Gerlich war als „Beste Hauptdarstellerin“ nominiert. Lange dauerte der Award-Abend, erst gegen 21.30 Uhr stand es fest: Der „Goldene Vogel“ für die beste Produktion geht nach Baden: „Wir freuen uns, dass nach dem NÖ Kulturpreis nun auch ein internationaler Jugendtheaterpreis unsere Sammlung krönt“, sagt Gregor Ruttner, Geschäftsführer der „BiondekBühne“. Ruttner freut sich doppelt, weil er war bei der Produktion als Theaterpädagoge mit dabei und am Erfolg mitbeteiligt.

Um welchen Preis handelt es sich da? Mit dem „Papageno Award“ werden seit 2010 herausragende schauspielerische Leistungen junger Schauspieler im Alter von 12 bis 21 Jahren gewürdigt und die eindrucksvollsten Jugendtheaterproduktionen prämiert. „Der Preis ist die höchste Auszeichnung für Jugendtheater im deutschsprachigen Raum“, ergänzt Ruttner und wende sich ausschließlich an Jugendbühnen, Theater, Jugendtheaterorganisationen, Vereine und Schulen, die Theater mit jugendlichen Protagonist machen – eben der richtige Preis für die Jugendtheaterbühne aus Baden, die ihren erfolgreichen Weg auch international weiterverfolgt.