Baden

Erstellt am 29. Dezember 2016, 05:00

von NÖN Redaktion

Bürger stoppten Diebesbande. Für niederösterreichweit agierendes Diebes-Quartett war in Baden „Endstation“. Drogeriemarkt-Mitarbeiterinnen und Café-Betreiber halfen Polizei mit ihren Beobachtungen.

Ludmila Pilzer, Oberst Walter Santin, Jasmin Bedrey, Munther Merai und Bürgermeister Stefan Szirucsek.  |  Pohl

VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek und Stadtpolizeikommandant Oberst Walter Santin hatten wieder Gelegenheit, sich im Rahmen der „Aktion Zivilcourage“ bei besonders engagierten, mutigen Badenern zu bedanken. Denn Jasmin Bedrey, Ludmila Pilzer und Munther Merai hatten tatkräftig mitgeholfen, ein fast schon gewerbsmäßig agierendes Diebes-Quartett zu stoppen.

Störsender genutzt

Zwei rumänische Staatsbürger, 38 und 24 Jahre alt, waren am 7. Dezember in einem Badener Drogeriemarkt unterwegs, um Parfums zu stehlen. Die beiden, die sich seit Anfang November in Österreich befinden und die sogar mit einem Störsender ausgerüstet waren, um den Diebstahlsalarm zu unterbinden, wurden bei ihrem Beutezug allerdings von den Drogeriemarkt-Mitarbeiterinnen Jasmin Bedrey und Ludmila Pilzer beobachtet. Beamte der Stadt- und Bundespolizei konnten die beiden unmittelbar vor dem Geschäft aufgreifen – sie hatten eine Tasche mit etlichen gestohlenen Parfums noch bei sich.

Kurz darauf meldete der Gastronom Munther Merai, der in der Pfarrgasse sein Café betreibt und den Polizeieinsatz mitverfolgt hatte, dass er zwei Männer weglaufen gesehen habe, die vermutlich etwas mit dem Diebstahl zu tun hätten. Die beiden, ebenfalls rumänischen Staatsbürger (25 und 26 Jahre alt) flüchteten mit einem Wagen mit französischem Kennzeichen, konnten jedoch von einer Streife der Bundespolizei auf der Umfahrungsstraße gestoppt werden.

Diebesgut im Wert von über 10.000 Euro

In der Wiener Wohnung der beiden fand die Polizei Parfüms, Kosmetika, Elektrogeräte, Kaffee, Bekleidung und Süßigkeiten im Wert von mehr als 10.000 Euro. Es stellte sich heraus, dass die Diebe in den letzten Wochen bereits in St. Pölten, Ybbs und Stockerau zugeschlagen hatten, ehe sie in Baden dingfest gemacht werden konnten.

Gegen alle vier Männer wurde ein Haftbefehl erlassen, sie wurden ins Gefangenenhaus Wr. Neustadt überstellt. Gegen den 38-Jährigen besteht überdies auch in Deutschland ein Haftbefehl wegen schweren Diebstahls.