Der erste Blick ins neue Cafe Central

Erstellt am 02. März 2015 | 07:40
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Café Central Cafe Baden
Foto: NOEN, Dusek
Badener Traditionslokal am Hauptplatz hat neue Pächter. Alexandra und Mario Kreiker wollen Mitte März eröffnen.
Werbung
Mitte März soll das Café Central am Hauptplatz wieder seine Pforten öffnen. „In altem Schick“, verspricht Mario Kreiker, der das Traditionskaffee von Norbert Habeler pachtete. Derzeit sind die Renovierungsarbeiten voll im Gange.

Derzeit läuft die Generalsanierung

„Alle Wasserleitungen und elektrischen Führungen mussten erneuert werden, Schank und Küche haben wir geräumt“, erzählt Kreiker. Das Lokal selbst wird derzeit generalsaniert.

„Der Parkettboden wird abgeschliffen, die Holzvertäfelungen sowie sämtliche Tische saniert und die Bänke neu bezogen“, schildert der Neo-Gastronom.

Ihm und seiner Frau wichtig ist, den Charakter des gewohnten Kaffeehauses zu erhalten. Selbst die Telefonzelle bleibt bestehen. „Sie erhält nur einen neue Telefonanlage“, lacht Kreiker. Eröffnen will man am 24./25. März.

Auch Schanigarten wird erneuert

„Ab dann werden wir durchgehend von 8 bis 20 Uhr geöffnet halten. Mit Altwiener Kaffeehauspezialitäten, Mehlspeisen und Frühstücksangeboten sowie mit kleinen Speisen“, verrät er. Aufgelegt werden auch wieder zahlreiche Zeitungen – „das sind die Kaffeehausgäste gewohnt“, weiß Kreiker, der im neuen „Z“ vor allem auf hohe Qualität des Angebots und Sauberkeit Wert legt.

Erneuert wird übrigens auch der Schanigarten, mit großen Schirmen und Sitzgruppen. Worüber sich die Stammgäste des Traditionskaffees besonders freuen werden: die Stammkellner Toni Morbitzer und Robert Rumpler werden ihren Dienst wieder aufnehmen.

„Unser Ziel ist es, sowohl die vielen Stammgäste des Kaffeehauses wiederzugewinnen als auch neue Gäste anzusprechen“, ist sich Kreiker sicher, dass das „Z“ bei den Badenern, als auch Badens Gästen sehr beliebt ist.

Werbung