Dieb drohte Polizisten mit dem Umbringen

Badener Kriminalisten forschten Tunesier aus, der insgesamt 15 Straftaten begangen hatte. Spektakulärer Einsatz.

Stefan Jedlicka
Stefan Jedlicka Erstellt am 23. November 2016 | 05:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Polizei fahndet nach einem etwa 55-jährigen Mann
Foto: APA

Ermittlungserfolg für die Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Baden. Die Beamten konnten einen Seriendieb dingfest machen, wurden dabei aber von dem Verdächtigen attackiert und mit dem Umbringen bedroht.

Täter verbarrikadierte Türen

Begonnen hatte der Fall mit einem Diebstahl am 15. August 2016 in Baden. Aus dem Wohnmobil einer italienischen Familie, in das eingebrochen wurde, verschwanden zwei Mobiltelefone, Bargeld, ein Fotoapparat und Dokumente. Ein Zeuge brachte die Polizisten allerdings rasch auf die Fährte des Täters, eines 30-jährigen tunesischen Staatsbürgers. Der hatte dem Zeugen nämlich einen Teil seiner Beute zum Verkauf angeboten.

Also besuchten die Kriminalisten den Tunesier an seiner Wohnadresse in Baden, doch der Mann verbarrikadierte die Türe und warf einen Rucksack auf die Beamten aus dem Fenster ins Freie. Darin fand sich Diebesgut, das von verschiedenen Einbruchsdiebstählen stammte.

„Die Liste der gestohlenen Gegenstände ist mehrere Seiten lang. Das sieht man auch nicht jeden Tag.“

Kriminalbeamter über den festgenommenen Tunesier

Nicht die einzige eindeutige Fährte: Der Mann wies mehrere frische Schnittverletzungen auf. Bei einem der letzten Einbrüche, hatte sich der Täter verletzt und Blutspuren am Tatort hinterlassen. „Er hat behauptet, dass er vom Fahrrad gefallen ist“, erzählt ein Kriminalbeamter.

Die Beamten stellten im Zimmer des Tunesiers aber blutverschmierte Kleidung und noch weiteres Diebesgut sicher. Der 30-Jährige wurde daher festgenommen. Bei der Einvernahme wurde er dann jedoch immer aggressiver, zerriss sein T-Shirt, bedrohte die Polizisten und die Dolmetscherin mit dem Sessel, auf dem er gesessen war, und schließlich mit dem Umbringen.

15 Straftaten nachgewiesen

Insgesamt konnten dem Mann 15 Straftaten nachgewiesen werden, die er im August 2016 begangen haben soll: drei versuchte Diebstähle in einem Einkaufszentrum im Bezirk Mödling, drei Diebstähle von Geldbörsen in Baden, den Einbruch in ein Wohnmobil und in drei PKWs in Baden, der Diebstahl eines Mountainbikes sowie Gefährliche Drohung und Widerstand gegen die Staatsgewalt. Die Gesamtschadenssumme beträgt mehr als 8.400 Euro. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Tunesier in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert.