Einbruchstouristen kamen aus Chile

Erstellt am 08. Juni 2015 | 07:46
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Einbrecher Einbruch Diebstahl Raub
Foto: NOEN, Bilderbox.com
Drei Männer aus Santiago de Chile flogen mit dem Flugzeug nach Österreich, um unter anderem in Baden, Einbrüche zu begehen.
Werbung
Extra mit dem Flugzeug aus Santiago de Chile nach Österreich angereist sein sollen drei junge Männer im November und Dezember 2012 beziehungsweise 2014, um unter anderem in Baden Einbrüche zu begehen.

Das Diebesgut soll aus Geld und Schmuck bestanden haben. Bei einem der Einbrüche in einem Einfamilienhaus in Baden haben sie eine Beute von 18.000 Euro gemacht.

Auch Laptops und Uhren waren vor den Männern nicht sicher. Im Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt vor Richter Kurt Weisgram bekannten sich die Männer großteils schuldig. „Ich habe als Fußballer ein paar Hundert Euro in Chile verdient“, erklärte etwa der Erstbeschuldigte.

Ein weiterer Angeklagter gab an, in Chile gar keinen Job gefunden zu haben. „Ein Freund hat sich in Österreich ausgekannt und hat gemeint er habe einen Job für mich“, erklärte der Drittbeschuldigte. Zu den Einbrüchen sei es eher zufällig gekommen.

„Ich wusste nicht, wo wir hinfahren und wollte nicht alleine bleiben. Als ich bemerkt habe, dass mein Bekannter einbrechen geht, bin ich Schmiere gestanden“, erklärte der Mann. Er habe zwei Kinder und müsse irgendwie Geld beschaffen.

„Wieso sind Sie von Chile nach Österreich gereist?“ fragte Staatsanwältin Karin Rohrböck nach. „Freunde rieten mir nach Italien zu gehen, aber da habe ich keinen Job gefunden, dann kam ich hier her“, so die Erklärung des Mannes. Der Prozess wurde zur Einvernahme von Zeugen vertagt.

Werbung