FPÖ-Stadtpartei: Entscheidung fällt nach Wahl. Nach dem Übertritt Sonja Haberhauers zur Liste von Karl Schnell brauchen die Freiheitlichen einen neuen Chef. Dieser soll nach der Nationalratswahl gekürt werden.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 26. August 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7011287_bad34phil_fpoe_doppler.jpg
Peter Doppler, Gemeinderat: „Wollen geordneten Übergang vollziehen!“
NOEN

Sie habe sich in der FPÖ „nicht mehr wohl gefühlt“. So begründete Sonja Haberhauer, bisherige Stadtparteiobfrau der FPÖ Baden, ihren Übertritt zur „Freien Liste Österreich“ des Salzburgers Karl Schnell, die NÖN berichtete bereits ausführlich. Ihr Gemeinderatsmandat behält Haberhauer aber, wird fortan als freie Gemeinderätin in dem Gremium vertreten sein.

Bei der FPÖ-Stadtparteigruppe Baden werden die Karten nun neu gemischt, ein neuer Obmann oder eine neue Obfrau muss her. Interimistisch wird die Partei nun von Gemeinderat Peter Doppler geleitet, wie er der NÖN auf telefonische Nachfrage bestätigt. Er will einen „geordneten Übergang“ vollziehen. Ob er sich vorstellen könne, selbst Obmann der Badener FPÖ zu werden? „Das wird man sehen“, will er einer Entscheidung nicht vorgreifen.

"Entscheidung ohne Hektik"

440_0008_7011288_bad34phil_baden_gerstner.jpg
Peter Gerstner, Bezirksparteiobmann der FPÖ: "Ohne Hektik Lösung finden!"
Patrick Hofschneider

FPÖ-Bezirksparteiobmann Peter Gerstner will nach der Nationalratswahl am 15. Oktober bei einem Stadtparteitag die Weichen für die Zukunft stellen. „Im Wesentlichen fehlt durch Sonja Haberhauers Abgang lediglich eine Person, das restliche System bei uns funktioniert ja bestens. Wir gehen jetzt mal in den Wahlkampf, die Badener Gruppe ist hochmotiviert dabei und danach treffen wir eine Entscheidung, ohne Hektik“, meint Gerstner zur NÖN.

Auch sehe er im Moment vermehrtes Interesse an der Partei. Dass Haberhauer ihr Gemeinderatsmandat behält, habe sie ihm auch „klipp und klar“ erklärt: „Es ist ein freies Mandat, man kann sie da auch nicht abberufen. Ob ich das für richtig halte, lasse ich mal dahingestellt“, so Gerstner, der aber hinzufügt: „Den Abschied hat Sonja absolut korrekt vollzogen, das muss man auch sagen!“

Sonja Haberhauer war 17 Jahre lang Mitglied der FPÖ. Seit 2014 ist die Lokalpolitikerin im Bereich persönliche Dienstleister selbstständig. 2010 bis 2013 war sie Büroleiterin der FPÖ-Landesgeschäftsstelle.