Geflohener Häftling bei Routinekontrolle festgenommen

Bei einer routinemäßigen Lenker- und Fahrzeugkontrolle ist der Stadtpolizei am Donnerstagnachmittag in Baden ein geflohener Häftling ins Netz gegangen.

Aktualisiert am 22. Januar 2021 | 10:04
Das Foto von der Übergabe des geflüchteten Strafgefangenen
Das Foto von der Übergabe des geflüchteten Strafgefangenen an die Beamten der Justizanstalt Hirtenberg.
Foto: psb/polizei

Der 35-Jährige war laut einer Aussendung am Vortag aus einer Außenstelle der Justizanstalt (JA) Hirtenberg getürmt. Der Mann wurde festgenommen und wieder in die JA zurückgebracht.

Bei der Anhaltung gegen 14.00 Uhr hatte sich der Beschuldigte in Widersprüche verstrickt. Zudem konnte er sich nicht ausweisen und gab mehrfach eine falsche Identität an. Die Beamten stellten schließlich fest, dass der 35-Jährige zur Fahndung ausgeschrieben war.

Sofort wurde der Mann von  der Stadtpolizei Baden festgenommen und zur Dienststelle überstellt. Kurze Zeit später wurde der Festgenommene in der Zelle dabei erwischt, wie er sich gerade mit einer „Sim-Karten-Nadel“ im Bereich der Pulsadern verletzen wollte. „Unverzüglich wurde Erste-Hilfe geleistet sowie ein Amtsarzt der BH Baden sowie die Rettung verständigt. Zum Glück konnten nur oberflächliche Verletzungen festgestellt werden“, informiert Stadtpolizeikommandant-Stellvertreter Sebastian Stockbauer.

Gegen 16 Uhr holten schließlich Beamte der Justizanstalt Hirtenberg den Häftling ab und brachten ihn wieder zurück nach Hirtenberg.