Malinovic im Interview: „Beruf und Studium“. Nedina Malinovic (SPÖ) über die Gründe für ihren Rückzug aus dem Gemeinderat.

Von Stefan Jedlicka. Erstellt am 27. Oktober 2014 (09:11)
NOEN, NÖN
Nedina Malinovic ist auf der SPÖ- Kandidatenliste auf einem hinteren Platz zu finden.

NÖN: Auf der Kandidatenliste der SPÖ für die Gemeinderatswahl fehlt Ihr Name. Jedenfalls unter den ersten zehn Kandidaten. Warum?
Nedina Malinovic: Ich werde auf der Liste stehen, aber weiter hinten. Dass ich wieder in den Gemeinderat einziehen werde, ist allerdings unwahrscheinlich.

NOEN, NÖN
x

Was hat Sie dazu bewogen?
Mein Beruf und mein Studium. Ich habe schon jetzt viel zu tun, werde beruflich in nächster Zeit noch stärker gefordert sein. Außerdem will ich mein Doppelstudium abschließen. Da bleibt einfach keine Zeit für den Gemeinderat.

Der SPÖ bleiben Sie erhalten?
Auf jeden Fall. Es gab auch absolut kein böses Blut. Es geht wirklich nur um die Zeit. Es war eine sehr schwere Entscheidung für mich, ich muss aber Prioritäten setzen. Ich werde nach Möglichkeit auch weiter in der SPÖ mitarbeiten und bleibe auch in allen Vereinen aktiv, in denen ich Mitglied bin.