Geschenk für Beethoven. Künstlerwitwe Eleonore Wichtl schenkte der Stadt Anton Wichtls „Beethovenstory“ anlässlich Beethovens 250. Geburtstag. Kunstwerke werden in Sonderschau gezeigt werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. August 2019 (15:38)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Stadtchef Stefan Szirucsek, Eleonore Wichtl und Ulrike Scholda mit einigen der geschenkten Kunstwerke.
psb/pohl

Im kommenden Jahr 2020 wird nicht nur der 250. Geburtstag des Komponisten Ludwig van Beethoven gefeiert, sondern auch der 100. Geburtstag des Badener Architekten und Künstlers Anton Wichtl. Das nahm seine Witwe, Eleonore Wichtl, zum Anlass, der Stadt Baden mehrere Bilder zu Beethoven zu schenken.

Anton Wichtl (1920 – 1979), seit 1972 Kulturpreisträger der Stadt Baden, widmete sich intensiv dem Leben des Komponisten – so entstanden eine eigene „Beethovenstory“ sowie das „Beethovenzimmer“ in der Rathausgasse. Bei einem Besuch im Wohnhaus der Familie Wichtl wurden jetzt diese Bilder von Eleonore Wichtl an VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek und der Leiterin der Abteilung Museen Ulrike Scholda übergeben.

„Diese Kunstwerke stellen nun eine wertvolle Ergänzung der Städtischen Sammlungen im Rollettmuseum dar“, sagt Scholda und verweist auf die Ausstellung „MYTHOS LUDWIG VAN“ in Baden ab 9. November im Kaiserhaus, die das Jubiläumsjahr zu Beethoven einläutet und des bedeutenden Kurgasts gedenken wird. Sie ist ab diesem Zeitpunkt bis 20. Dezember 2020 zu sehen. Im kommenden Jahr wird aber auch eine Ausstellung im Haus der Kunst den 100. Geburtstag des Badener Bürgers Anton Wichtl feiern.