Große Trauer um Christof Lerchenmüller. Der langjährige technische Leiter der Bühne Baden ist verstorben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 18. August 2021 (03:32)
Christof Lerchenmüller
Christof Lerchenmüller hat Zeit seines Lebens für das Theater gebrannt.
privat

Er war einer von jenen Menschen, die Zeit ihres Lebens für das Theater und die Kunst loderten: Christof Lerchenmüller, liebevoll Lerchi genannt, ist am Samstag, 7. August im 63. Lebensjahr nach kurzer aber schwerer Krankheit verstorben.

Seine letzte berufliche Station führte ihn nach Baden, an die Bühne Baden, wo er über ein Jahrzehnt technischer Leiter war. Er fiel durch seine freundliche und ruhige Präsenz auf und wirkte nicht nur wie ein Fels in der Brandung, dem nichts anhaben kann. So wird er vielen in Erinnerung bleiben.

Der gebürtige Deutsche war, bevor er nach Baden kam, im Schauspielhaus Wien tätig, Technischer Direktor am Staatstheater Meiningen und am Nationaltheater Manheim sowie an der Bolshoi-Oper in Moskau oder in New York am off-Broadway. Seine Erfahrungen sind reich gewesen und er hatte einen internationalen Weitblick und gezielten Fokus und genau diese Eigenschaften hinterlassen eine Lücke.

In seinen Händen vereinte sich das künstlerische Feingefühl mit dem technischen Verständnis und sein Knowhow hat viele neue Akzente gebracht. An der Bühne Baden hat er nicht nur alle technischen Neuerungen des letzten Jahrzehnts maßgeblich begleitet sowie die neuen Werkstätten in Traiskirchen realisiert, sondern auch mit seinen Bühnenbildnern, darunter „Der Zarewitsch“, „Der Vogelhändler“ und „Die Blaue Mazur“, Erfolge gefeiert.