Gutes Klima im Kino. Vom 19. bis 25. Juni laufen im Cinema Paradiso die 4. Klima-Filmtage mit preisgekrönten Filmen und Diskussionen.

Erstellt am 10. Juni 2017 (05:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Klima-Tage-Macher: Gerfried Koch, Gerald Stradner und Andreas Sattra.
Dusek

Die Stadt Baden, die Energie- und Umweltagentur Niederösterreich und das Cinema Paradiso gehen in Sachen Klimaschutz einen gemeinsamen Weg. Zum vierten Mal finden die Klima-Filmtage statt.

Hitzetage, schmelzende Gletscher, Umweltkatastrophen, Klimaflüchtlinge sind Auswirkungen des Klimawandels. Eine Woche lang werden sieben preisgekrönte Filme Klimawandel, Energiewende, Ressourcen und Umweltveränderung aufzeigen.

Experten und Querdenker zu Gast

An vier Abenden sorgen geladene Experten sowie Querdenker für interessante Diskussionen. Es diskutieren: Johannes Kopf (Vorstand des Arbeitsmarktservices), Peter Layer (Vorstandsvorsitzender der EVN) und Leonore Gewessler (Chefin von Global 2000).

„Wir wollen mit den Klima-Filmtagen Bewusstsein über die Konsequenzen des Klimawandels wecken und bieten eine Diskussionsplattform für eines der wichtigsten Zukunftsthemen“, so Gerfried Koch, Klimabeauftragter der Stadt. „Die Filme zeigen aber auch, dass es viele Möglichkeiten gibt, einen eigenen Beitrag zu leisten.“ Eröffnet werden die Klima-Filmtage am 19. Juni (19 Uhr), mit dem Film „Power to Change“.

Tickets: 02252/256225

baden@cinema-paradiso.at