Auftritte im Netz auf digitaler Bühne

Onlineplattform für Badener Künstler ist eröffnet und soll eine moderne Ergänzung zum Live-Kulturkonsum bleiben.

Erstellt am 14. Juli 2021 | 04:56
Auftritte im Netz auf digitaler Bühne
Eine neue Form der Kunstpräsentation ist die Online-Bühne „Baden in Kultur“, die vorige Woche startete. 
Foto: psb

Vieles, was in den Corona-Lockdowns entstanden ist, bleibt, wie die Online-Plattform „Baden in Kultur“, wo sich Badener Kulturschaffende in Videoform präsentieren können. Diese Plattform ist seit vergangenen Freitag online. „Mit ,Baden in Kultur‘ öffnen wir den Künstlerinnen und Künstlern das Internet als Bühne. Das ist eine neue Art der Kulturförderung auf Gemeindeebene“, sagt Badens Bürgermeister Stefan Sziruscek, ÖVP. Schon zum Start der Kulturplattform präsentieren sich bereits rund 35 Badener Kunstschaffende, weitere Anmeldungen sind noch möglich.

Bei den bisher angelegten Profilen handelt es sich sowohl um Einzelpersonen als auch um größere Kulturinstitutionen. „Die neue Kulturplattform soll nicht nur eine Bühne für Badener Kulturschaffende sein, sondern auch faireren Zugang zur Kunst im Internet ermöglichen, etwa durch den Donationsbutton auf jedem einzelnen Profil“, erklärt Stadtrat Michael Capek, ÖVP. Auch Kulturamtsleiter Gerd Ramacher ist überzeugt: „Ich bin froh, dass wir es geschafft haben, diesen Schritt zu setzen. Die Kulturschaffenden zeigen sich ebenso hoch erfreut.“

Digitales im Kulturbereich könne nur Ergänzung zum Live-Erlebnis sein, dennoch findet Kultur häufig im Internet statt und wird dies wohl in Zukunft noch häufiger tun: „Daher war es für die Gemeinde wichtig, auch auf diese Weise einen großen Schritt in die digitale Kulturwelt zu setzen“, betont Capek und Baden will mit diesem Pilotprojekt einen Akzent in Richtung zukunftsweisende Kulturhauptstadt setzen.

www.badeninkultur.at