Klima-Slam im Cinema Paradiso

Das Cinema Paradiso, die Stadt Baden und die NÖ Energie- und Umweltagentur (eNu) präsentieren die Klima-Filmtage.

Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7269070_bad22s_kul_cp.jpg
Al Gore, US-Ex-Vizepräsident, in dem Film „Immer noch eine unbequeme Wahrheit“.
Foto: NOEN, Filmstil

Wir kennen die Hiobsbotschaften, hören sie täglich. Meist verschließen wir unsere Ohren vor all den Informationen, die auf uns einprasseln: Steigender Meeresspiegel, schmelzende Gletscher, Hitzewellen, Supertaifune und viele andere erschreckende Umwelt-Katastrophen gehören zu unserem Info-Alltag. Der Klimawandel ist längst Realität und die Zeit, den Kollaps zu stoppen, wird knapp.

Information rund um das Thema Klima

Wer sich trotzdem auf hohem Niveau informieren will, der hat vom 18. bis 24. Juni die Chance, im Cinema Paradiso preisgekrönte Filme und Vorträge aus den Themenbereichen Klimaveränderung, Energiewende, Ressourcen und Umweltveränderung anzuhören und anzusehen. Geladene Experten, Filmemacher und Klimaforscher kommen, um keine Endzeitstimmung zu verbreiten, sondern um fachlich fundierte Informationen zu vertreiben. Angeheizt soll auch die Diskussion mit dem Publikum werden. Neu an den 5. Klimatagen, erstmals findet ein Klima-Slam statt – ein neues Poetry-Slam-Format, das in Kooperation mit der Philosophischen Praxis „Philoskop“ stattfindet.

Und wer sich von der „schweren“ Klimakost etwas erholen möchte, der kann sich mit „So schmeckt Niederösterreich“-Schmankerln trösten. Angeboten werden ausschließlich regionale Schmankerl, weil „unsere Ernährung hat auch viel mit dem Klimawandel zu tun“, sagt Gerfried Koch vom städtischen Energiereferat. Jeder von uns habe die Möglichkeit, Beiträge zu leisten, „denn auch scheinbar kleine Maßnahmen bewirken in der Summe viel.“