Lückenschluss für Radweg. Radweg von Baden zur Haidhofsiedlung wurde bis zur Brücke über A2 von beiden Seiten fertiggestellt. Nun soll durch Brückensanierung das letzte Teilstück geschlossen werden.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 24. Februar 2021 (03:44)
Foto der derzeitigen Brücke, mit Gehsteig und Radfahrstreifen, die nun saniert wird und um einen Radweg erweitert wird.
psb

Das Jahr 2021 steht in Niederösterreich ganz im Zeichen der „aktiven Mobilität“. Der Grundtenor lautet: Radfahren und Zufußgehen werden immer attraktiver und sollen auch weiterhin gefördert werden – so auch in Baden.

Die Stadt hat in den letzten Jahren sehr viel für den Ausbau der Radinfrastruktur getan und konnte damit den Anteil der Radfahrer erhöhen. Viele Rad abstellanlagen wurden geschaffen, Radwege gebaut und die Beschilderung verbessert. Dies soll auch im Jahr 2021 fortgesetzt werden. Derzeit sind etwa die Planungen zur Sanierung der Brücke über die A2 und die Verbreiterung des Brückenrandbalkens, um einen Radweg zu errichten, bereits im Laufen. Durch diese Generalsanierung der Brücke kann somit die in dem Bereich noch bestehende Lücke des nordseitig verlaufenden Geh- und Radweges geschlossen werden. Für die Stadt Baden fallen Kosten von knapp 90.000 Euro an. Die Brückensanierung an sich finanziert die Asfinag.

Unterstützt wird die Gemeinde durch das Regionale Mobilitätsmanagement der NÖ.Regional, die Radwegfördereinreichung erfolgte bereits beim Land Niederösterreich. Dieser Lückenschluss soll im Sommer errichtet und im Herbst fertiggestellt sein. „Einem sicheren Radfahren zwischen Baden und der Haidhofsiedlung steht danach nichts mehr im Wege“, freut sich Mobilitätsmanagerin Dagmar Schober.

Umfrage Baden

  • Werdet Ihr künftig den Radweg zur Haidhofsiedlung nutzen?