Neuer Platz für Trafo am Brusattiplatz

Erstellt am 26. Oktober 2018 | 15:26
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7404697_bad43af_trafo_brusattiplatz.jpg
Stefan Szirucsek, Thomas Maderbacher und Helga Krismer während der Versetzungsarbeiten.
Foto: Dusek
Deplatzierter Trafo der Wiener Netze wurde an besseren Platz versetzt. Trenner spricht von Schildbürgerstreich.
Werbung

Der neue Trafo der Wiener Netze am Brusattiplatz war seit Wochen in der Kritik. Nun gibt es eine Lösung für das Ortsbild. Demnach war VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek mit seinen Gesprächen zur Versetzung des unglücklich platzierten Trafos erfolgreich.

Der Stromumspanner wurde auf Kosten der Wiener Netze an einen Standort versetzt, der den technischen Vorgaben ebenso entspricht, nun aber das Stadtbild nicht mehr beeinträchtige. Szirucsek: „Ich freue mich, dass die erarbeitete, gute Lösung umgesetzt werden konnte und danke Geschäftsführer Thomas Maderbacher, der sogar persönlich bei den Verlegungsarbeiten anwesend war, für die hervorragende Unterstützung.“

Kritik übt die Bürgerliste „wir badener“. Stadtrat Jowi Trenner erklärt, bereits vor Gemeinderatsbeschluss am 20. März 2018 auf die unpassende Platzierung aufmerksam gemacht und vorgeschlagen zu haben, ihn an einer abseits gelegenen Stelle aufzustellen. Doch damals hieß es, dass es aus technischen Gründen nicht anders möglich wäre. „Komisch, jetzt auf einmal geht´s“ ist Trenner verwundert.

Werbung