Neuerrichtung der AK-Bezirksstelle schreitet voran. AK-Bezirksstelle in Baden schreitet trotz Pandemie im Zeitplan voran.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 24. April 2021 (02:34)
30 Meter über der Baustelle
Nach einer Sicherheits-Unterweisung von Polier Mirza Pilic ging es für Fotograf Gregor Nesvadba hinauf zur Kranspitze mit gigantischer Aussicht über ganz Baden. Der riesige Kran ist von Weitem sichtbar und momentan fast wie ein Badener Wahrzeichen.
AK NÖ

Die Neuerrichtung der neuen Arbeiterkammer-Bezirksstelle in Baden schreitet voran. Laut einer Info der Medienstelle liegen die Arbeiten im Zeitplan – und das trotz der weiterhin gültigen Covid-19-Schutzverordnungen und des für Badener Verhältnisse eher schneereichen Winters.

„Die rege Bautätigkeit hinter dem gestalteten Bauzaun, der über die Historie des Bauplatzes informiert und auch einen Ausblick auf das künftige Bauwerk ermöglicht, hat das Interesse von Bewohnern und Besuchern der Stadt geweckt“, berichtet die Medienstelle der AK. Ins Auge sticht hier vor allem der alles überragende Baukran, der im Jänner seinen Betrieb aufnahm. „Der gut 30 Meter hohe Kran, dessen Arm 65 Meter weit reicht, wird noch bis September das ‚Höhenwachstum‘ der beiden Gebäudeteile für die Arbeiterkammer-Bezirksstelle und die Servicebüros der Gewerkschaft PRO-GE vorantreiben“, informiert die Medienstelle weiter.

Die Aussicht des Kranführers, der hoch über der Wassergasse täglich acht Stunden lang mit Baden-Panoramablick an der Arbeit ist, liefert atemberaubende Fotos auf Baustelle und Kurstadt. Diese werden ab sofort regelmäßig im Internet veröffentlicht.

Für die Dokumentation der Arbeiterkammer wagte sich kürzlich der Bad Vöslauer Fotograf Gregor Nesvadba auf die Spitze des Baukranes, um spektakuläre Bilder aufzunehmen.

Im Durchschnitt sind aktuell zwischen 15 und 20 Bauarbeiter gleichzeitig am Bauplatz zwischen Wassergasse und Strasserngasse mit der Errichtung des neuen Arbeiterkammer-Gebäudes beschäftigt. Die Fertigstellung des Rohbaus wird für Ende Oktober/Anfang November 2021 erwartet.

Im März wurden die Wände des Untergeschosses errichtet, die Decke über dem Untergeschoss sowie die Bodenplatte fertiggestellt. „Damit steht der geplanten Eröffnung Bezirksstellenneubaus im Jahr 2022 mit deutlich mehr Raum für die Beratung der AK-Mitglieder in der Wassergasse 31 aus heutiger Sicht nichts im Weg“, freuen sich die Verantwortlichen.

Während die Interessenvertretung auf Raumgewinn und die bessere Erreichbarkeit des neuen Beratungszentrums für die AK-Mitglieder am neuen Standort setzt, erhofft sich die Badener Stadtführung eine wichtige Belebung des Stadtteiles „Untere Wassergasse“.

„Mit einer Gesamtinvestition von rund sechs Millionen Euro für den Neubau, der über den naheliegenden ÖBB-Bahnhof und die Badener Bahn-Haltestellen direkt an den Öffentlichen Verkehr angebunden ist, realisiert die Arbeiterkammer in Baden ihre bisher größte regionale Bauinvestition in einem niederösterreichischen Bezirk“, informiert die Medienstelle.