Parkanlage und Spielplatz für Leesdorf fix. SPÖ stimmte gegen Antrag von ÖVP-Stadtrat Rudolf Gehrer und forderte mehr „Augenmaß“. Von drei „Dringlichen“ schaffte es nur einer auf die Tagesordnung.

Von Philipp Grabner. Erstellt am 26. September 2018 (15:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Lediglich neun Punkte fanden sich auf der Tagesordnung der Gemeinderatssitzung in Baden. Trotz alldem wurde gut zwei Stunden debattiert – wohl auch, weil drei Dringlichkeitsanträge, zwei der Bürgerliste, einer der Grünen, gestellt wurden und es zu den Tagesordnungspunkten doch einige Wortmeldungen  gab.

Von den „Dringlichen“ schaffte es jedoch nur jener von Umweltgemeinderätin und Vizebürgermeisterin Helga Krismer (Grüne) auf die Tagesordnung. Er befasste sich mit der Trinkwasserrichtlinie – der Antrag fand schließlich sogar die Zustimmung aller Mandatare!

SPÖ-Riedmayer: „Mehr Augenmaß!“

Uneins zeigten sich die Gemeinderäte hingegen bei der Beschlussfassung über die Errichtung einer öffentlichen Parkanlage mit Kleinkinderspielplatz in der Kanalgasse. ÖVP-Stadtrat Rudolf Gehrer stellte den Antrag, diesen Grünraum im Stadtteil Leesdorf zu schaffen. SPÖ-Stadtrat Markus Riedmayer appellierte in diesem Zusammenhang, sich die geplante Lage der Anlage anzusehen.

„Wir haben dort eine besondere Dichte an Spielplätzen“, so Riedmayer, der zwar einen Park, nicht aber einen Spielplatz an dieser Stelle befürwortet. Man stehe für „Augenmaß“, so Riedmayer, der die Wohnbaugenossenschaft mehr in die Pflicht nehmen würde. Schließlich stimmte lediglich die SPÖ nicht zu, alle anderen Mandatare gaben grünes Licht.

Vertrag mit „BiondekBühne“ genehmigt

Beschlossen wurden in der Sitzung außerdem die Sanierung des Hauptgebäudes im Thermalstrandbad sowie ein Filtermaterialtausch in ebendiesem (beides einstimmig), außerdem gab es die Zustimmung zum Abschluss eines Fördervertrages mit dem Verein „BiondekBühne Baden“ für das Jahr 2018 (ebenso einstimmig) und für diverse Kanalarbeiten (einstimmig).

Einen ausführlichen Bericht zur Gemeinderatssitzung, die besten Wortmeldungen sowie die Erklärung für die kurze Sitzungsunterbrechung kurz vor Ende der Gemeinderatszusammenkunft findet ihr in der nächsten Print-Ausgabe der Badener NÖN, auch als E-Paper!