Projekt der „BeyondBühne“ wurde ausgezeichnet: Mut zu Fehlern belohnt

Erstellt am 18. Juli 2022 | 04:16
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8414673_bb_future_wings_challenge.jpg
Sophie Wimmer (Projektkoordinatorin Future Wings Challenge), Doris Pfingstner (Direktorin Modulare Mittelstufe Aspern), Gebhard Ottacher (ehemaliger Geschäftsführer von Teach For Austria), Fabienne Mühlbacher, Franziska Sauer, Ludwig Christian Szinicz (Jury, Vorsitzender des Future Wings), Fabian Scholda (Generalsekretär der Sinnbildungsstiftung) und Dominik Hejzak (Leiter Future Wings Challenge).
Foto: BeyondBühne
„BeyondBühne“ wurde für Projekt zur Fehlerkultur ausgezeichnet.
Werbung
Anzeige

Die „BeyondBühne“ hat sich bei der „Future Wings Challenge 2022“ wacker geschlagen und konnte für das Projekt „Failstudie“ die beachtliche Siegerprämie von 15.000 Euro mit nach Hause nehmen. „Future Wings“ unterstützt seit 2007 gemeinnützige Projekte mit Fokus auf „Mensch im Mittelpunkt – lernen und wachsen“. Fabienne Mühlbacher und Franziska Sauer von der „BeyondBühne“ berichten: „Nur zehn Projekte aus ganz Österreich wurden ausgewählt, um ins Finale zu kommen.“

Am sogenannten „Demo-Day“ präsentierten Sauer und Mühlbacher das Projekt, wo es um Bildungsgerechtigkeit geht: „Wir alle wollen Fehler vermeiden, dabei sind Fehler da, um daraus zu lernen. Fehler sind Chancen“, so Mühlbacher und sofort fällt einem das Sprichwort „Aus Fehlern wird man klug“ ein.

Und wie war die Studie aufgebaut? Einmal in der Woche sollten ausgewählte Schulklassen ein Schuljahr lang, als eine fixe Schulstunde absichtlich Fehler machen. „Schülerinnen und Schüler lernen ohne Angst vor dem Scheitern ihren eigenen Weg zu gehen.“ Als Methodik wurden Mechanismen der Theaterpädagogik angewendet: „Da man sich beim Theater in einer Probensituation befindet, hat man die Freiheit, verschiedene Szenarien auszuprobieren“, erklärt Sauer.

Man hüpft von Fehler zu Fehler und man gibt einfach nicht auf – so das Credo der Studie mit dem Ziel, eine ganz neue Sichtweise auf unsere Fehlerkultur zu bekommen. Einmal mehr leistet die „BeyondBühne“ einen Richtungswechsel in der Sicht auf die Dinge. Wer Fehler macht, sollte das mit „Mut und Spaß tun. So trainieren die Kinder Resilienz und führen schlussendlich ein glücklicheres Leben“, sind Sauer und Mühlbacher überzeugt. Die Vision des Projekts „Failstunde“ ist es, dass alle Kinder in Österreich einmal pro Woche Fehler machen und diese feiern...

Werbung