Puppen- und Spielzeugmuseum lädt zur Geburtstagsfeier

Im Spielzeug museum steppt am 13. August (15-18 Uhr) der Bär.

Erstellt am 13. August 2021 | 04:29
440_0008_8148786_presse_museumsgruenderin_helga_weidinge.jpg
Helga Weidinger mit Barbara Lorenz. Ihre Sammlung begeistert nicht nur Kinder, auch Erwachsene kommen beim Betrachten ins Schwärmen und fühlen sich in die eigene Kindheit versetzt.
Foto: psb

Eigentlich wird das Puppen- und Spielzeugmuseum heuer schon 31 Jahre alt, aber weil im Vorjahr Geburtstagsfeiern Corona-bedingt ausfallen mussten, wird heuer nachgeholt: Und so feiert man den 30er und den 31er an einem Tag.

1990 überließ die Badnerin Helga Weidinger ihre beachtliche Spielzeug- und Puppensammlung der Stadt Baden. Und die hat was Schönes daraus gemacht – ein weit über die Stadtgrenzen einzigartiges Museum. Anlässlich des Jubiläums nennt Helga Weidinger es als ihren Herzenswunsch „die Möglichkeit, die Freude an den gesammelten kleinen Kostbarkeiten mit vielen Menschen teilen zu können, das ist einfach großartig und wunderbar!“

Geleitet wird das Museum von ihrer Tochter Barbara Lorenz, die zu jedem Objekt eine Geschichte zu erzählen weiß. „Die ältesten Stücke in unserem Museum sind ein Guckkasten aus 1760 und eine Papierankleidepuppe mit acht Roben von 1820“, erzählt Lorenz.

Am Freitag, 13. August (15-18 Uhr), sind alle eingeladen mit den Puppen zu feiern. Für Kinder gibt es eine Schminkstation, eine Verkleidungskiste und eine Fotobox - dafür kann man sein Lieblingsspielzeug mitbringen und lustige Fotos machen.