Splitt-Entfernung läuft auf Hochtouren. Nach den langen Wintermonaten und einem ungewöhnlich frostigen März hat das Team des Bauhofes in den letzten Tagen mit der Beseitigung des Streusplitts begonnen.

Von Christian Dusek. Erstellt am 03. April 2018 (09:28)
Bürgermeister Stefan Szirucsek machte sich mit Bauhofchef Rainer Hohl in der Peterhofgasse ein Bild von den Kehrarbeiten.
Dusek

Bauhof-Leiter Rainer Hohl erklärt, warum mit diesen Arbeiten erst ab einem bestimmten Zeitpunkt begonnen werden kann: „Wir sind diesbezüglich sehr wetterabhängig, da die Entfernung des Streusplitts erst dann erfolgen kann, wenn keine winterlichen Verhältnisse mehr herrschen. Unsere Kehrmaschinen arbeiten mit Wasser und wir müssen deshalb längere Warmwetterphasen abwarten. Bei Temperaturen unter 5°C wäre die Gefahr von Straßenglätte einfach zu groß.“

Doch mittlerweile konnte mit der planmäßigen Entfernung des Streusplitts im gesamten Stadtgebiet begonnen werden. Dafür werden zur Zeit eine Großraumkehrmaschine und eine Kleinkehrmaschine eingesetzt. Bereiche, die von den Kehrmaschinen nicht erfasst werden können, werden händisch gekehrt, wobei insgesamt zirka 240 Straßenkilometer bewältigt werden müssen. Diese Arbeiten nehmen rund 5 bis 6 Wochen in Anspruch.

Bevölkerung um Mithilfe gebeten

Um die Arbeiten zügig verrichten zu können, bittet das Team des Bauhofes darum, die aufgestellten Parkverbotszeichen zu beachten. Sind die Straßenränder verstellt, könne der Splitt nicht vollständig abgekehrt werden. Auch gibt es viele Anrainer, die den Splitt vor ihren Häusern einfach auf die Fahrbahn kehren, obwohl dies laut einer Verordnung der Stadtgemeinde Baden eindeutig untersagt ist: http://www.baden.at/de/unsere-stadt/rathaus/verordnungen/schneeraeumen-in-baden.html

Bauhofleiter Hohl: „Auf Straßen, die mittels Salzstreuung eisfrei gehalten werden müssen, ist das eindeutig erkennbar. Bitte entfernen Sie den Splitt auf den Gehsteigen daher vollständig!“