Tiefgarage für Brusattiplatz

Erstellt am 27. August 2014 | 13:00
Lesezeit: 3 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
IMG_6818.jpg
Foto: NOEN, Jedlicka
Platz wird umgestaltet / Stadt plant zwei unterirdische Stockwerke und Nutzung des Brusattiplatzes für Schanigarten und Veranstaltungen.
Werbung
Hauptplatz, Theaterplatz und Josefsplatz wurden in den vergangenen Jahren neu gestaltet. Nun nehmen sich ÖVP und Grüne den Brusattiplatz vor. In einem Bürgerbeteiligungswettbewerb sucht man nach Ideen für die künftige Gestaltung, hat aber jedenfalls vor, die Parkplätze unter die Erde zu verlegen, um oberirdisch Raum für anderweitige Nutzungsformen wie Veranstaltungen zu schaffen. Außerdem ist ein Schanigarten für das Fischrestaurant vorgesehen, das im ehemaligen Elektrogeschäft Brenner ensteht.

Auf Parkplätze zu verzichten, kommt nicht infrage

„Wir haben hier ein innerstädtisches Juwel, das seit jeher als Parkplatz verwendet wird“, begründet Vizebürgermeisterin Helga Krismer (Grüne) das Vorhaben. „Wir wollen den Platz den Badenern zurück geben und laden daher alle ein, uns ihre Vorschläge mitzuteilen.“ Seitens der Stadtgemeinde wurde dafür die E-Mail-Adresse brusattiplatz@baden.gv.at eingerichtet. „Das heißt aber auch: wir brauchen eine Tiefgarage. Und zwar am besten zweigeschoßig“, so Krismer. Denn auch Bürgermeister Kurt Staska (ÖVP) betont: „Auf die Parkplätze einfach zu verzichten, kommt für mich nicht infrage.“

Kostenfrage noch offen

Eine Kostenschätzung für das Projekt gebe es noch keine, räumt der Bürgermeister ein. Man könne sich eine Zusammenarbeit mit privaten Betreibern vorstellen. Die Kosten wären wohl erheblich. Auch die technische Machbarkeit gilt es noch zu klären, befinden sich in unmittelbarer Nähe doch Schwefelquellen, die nicht beeinträchtigt werden dürfen. Der Zeithorizont für die Umsetzung ist daher auch recht weit gesetzt. „In der nächsten Funktionsperiode wollen wir das angehen“, meint Vizebürgermeisterin Krismer. Im März 2015 wird der Gemeinderat neu gewählt.
 
Als einzige Alternative sieht Staska die Aufstockung des Parkdecks Römertherme, das derzeit gerade saniert wird. Denn: „Am Brusattiplatz in die Höhe zu bauen, kann ich mir nicht vorstellen.“

Verkehrsberuhigter Bereich wird geschaffen

Erste Maßnahme zur Neugestaltung des Brusattiplatzes soll jedoch die Schaffung eines verkehrsberuhigten Bereiches direkt vor dem ehemaligen Elektro-Geschäft Brenner sein. Anstelle der dortigen Parkplätze soll ein Gastgarten für das Fischrestaurant entstehen, das dort demnächst eröffnen wird. Außerdem ist ein direkter Fußweg vom Erzherzog Rainer Ring zur Tourist-Info geplant (siehe Bild).

Werbung