Trabrennbahn möchte „immer etwas Neues bieten“. Weit früher als bisher, eröffnet der Trabrenn-Verein am 12. Mai die Saison. Neuer Gastwirt auf der Bahn ist Gerhard Maschler.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 09. Mai 2019 (11:43)
Fussi
Horst Neumann, Axel Nemetz, Gerhard Reichebner, Herwig Schneider und Franz Zauner freuen sich schon auf die heurigen Veranstaltungen auf der legendären Badener Trabrennbahn.

So früh wie kaum zuvor finden heuer die Trabrennen auf der denkmalgeschützten Badener Trabrennbahn statt. Der Auftakt ist bereits am 12. Mai. Der frühe Start ist wegen der veränderten Renntermine beim französischen Liveübertragungspartner. Insgesamt fünf Rennen werden heuer aus Frankreich in Baden übertragen, neu ist auch der Beginn 11.30 Uhr, was die Trabrennverantwortlichen auf die Idee der Lunch-Renntage brachte. Passenderweise ist am 12. Mai Muttertag, also ideal für einen Familienausflug.

„Alle Damen kriegen ein Glas Sekt geschenkt“, kündigt Vorstandsmitglied Franz Zauner an. Zum Start findet auch wieder das „Künstler helfen Künstler“-Rennen mit vielen Promis statt.

Eine Neuerung gibt es auch in der Gastronomie. Zusätzlich zu den bewährten Restaurantbetreibern Gama-Gausterer aus Pfaffstätten, Klaus Schöny (Pegasus), Dagmar Spörker (Rotunde) ist heuer neu der Wienersdorfer Szenewirt Gerhard Maschler. Er wird im „Maschelini“ den eigens designten Wein und Hausmannskost bieten. Weiterhin wird sich an jedem Renntag ein anderer Winzerbetrieb aus der Region mit einem Weinstand präsentieren.

Auch neue Rennpaten sind dabei, etwa die neue Kleinregion „badsooßbrunn“ (Bad Vöslau/Sooß/Kottingbrunn) am 14. Juli, wo erstmals ein Politikerinnen-Rennen stattfindet, organisiert von der Sooßer VP-Bürgermeisterin Helene Schwarz.

Das große gesellschaftliche Ereignis ist am 18. Juli die Nacht des Pferdes, zu der wieder der niederländische Botschafter sein Kommen zugesagt hat. Als neue sportliche Attraktion gibt es dort eine Weltpremiere – ähnlich wie beim Eisschnelllauf treten zwei Pferde gegeneinander an, bewertet wird die schnellste Zeit in 1.000 Metern.

Freude im Verein über schwarze Zahlen

„Wir wollen immer etwas Neues bieten und nicht stehen bleiben“, lautet die Devise von 1. Vizepräsidenten Gerhard Reichebner. Weiterhin im Rennplan ist das „Bascot von Baden“ am 18. August, mit Modeschau und Rambazamba. Neu sind zwei Renntage im September, wobei es am 8.9. beim Glücksrenntag einen Kia Rio vom Autohaus Aigner in Berndorf zu gewinnen gibt.

Zum vierten Mal in Folge schreibt der BTV wieder schwarze Zahlen: In der Bilanz 2018 bleiben über 20.000 Euro über. „Wir beginnen jetzt die Schulden der Vergangenheit zurückzuzahlen“, freut sich Zauner – „in bescheidenem Ausmaß…“ Ziel sei es, die Anlage auch die nächsten 125 Jahre zu erhalten. Betont wird, dass der gesamte Verein „wie eine Familie“ sei. Jedes Vorstandsmitglied ist ehrenamtlich mit dabei, „es steckt viel Herzblut dahinter“, sagt Reichebner. Der einzige bezahlte Posten ist Horst Neumann als Generalsekretär, „die Seele des Vereins“, weiß Reichebner.

Auch viele gesellschaftliche Veranstaltungen stehen heuer am Programm. Nach dem Gastspiel des Circus Pikard gibt es wieder das Jugendtheater, den Hundetag, den Meilenlauf und den Lions-Grandprix. Dazu kommen die Jazztage und das Open Air Techno Event. Neu sind auch touristische Führungen durch die Anlage. Zum Thema „Betten und Wetten“ wird das Hotel „At the Park“ von Alex Nemetz ein Paket schnüren, mit einer Übernachtung pro Renntag im Hotel mit Frühstück.