Trauer um Deen Larsen. Deen Larsen, Leiter der „Badener Schuberttage“ plötzlich verstorben. Konzertzyklus und internationaler Meisterkurs für Liedinterpretation schärfte Badens Kulturstatus in der Welt.

Von Andreas Fussi. Erstellt am 16. Januar 2018 (00:00)
Deen Larsen † erlangte mit den „Badener Schuberttagen“ Weltruhm.
Dusek

Wie die NÖN kurz vor Redaktionsschluss erfahren hat, ist Deen Larsen, Gründer und Leiter des Franz-Schubert–Instituts in Baden sowie pensionierter Professor am Bundesgymnasium Biondekgasse, am Freitag unerwartet nach einer Lungenembolie verstorben.

Das im Haus der Kunst beheimatete Institut hätte heuer sein 40-jähriges Jubiläum gefeiert. Seit 1978 veranstaltete er hier Meisterklassen für Musiker, welche sich von der Schönheit der Deutschen romantischen Liedkunst in den Bann gezogen fühlen. Die „Badener Schuberttage“ stellten eine weltweit bedeutende Bewerbung Badens als Musik- und Kulturstadt dar. 1978 begonnen und bis 1988 jährlich weitergeführt, wurden diese nach einer Unterbrechung bis 1995 im Zweijahresrhythmus veranstaltet und seit 2007 wieder jährlich durchgeführt.

"Es war beeindruckend zu sehen, was ein Einzelner alles schaffen kann“

VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek zeigt sich in einer ersten Reaktion tief betroffen vom überraschenden Todesfall. „Wir haben erst vor Weihnachten miteinander gesprochen. Er hat sich schon so auf die Schubert Tage im Sommer 2018 gefreut.“ Der Bürgermeister erinnert, dass er auch eine persönliche Beziehung zu Deen Larsen hatte. „Er war ein Jahr in der 3. Klasse mein Englischlehrer in der Biondekgasse.“

Larsen habe eine international anerkannte Veranstaltung ins Leben gerufen, die eine hohe Reputation genossen habe. „Es war beeindruckend zu sehen, was ein Einzelner alles schaffen kann.“ Die Teilnehmer waren immer begeistert. Erklärtes Ziel des Meisterkurses war es, bei der Erarbeitung des Liedes die Bedeutung des Textes zu betonen. Vor allem Sänger, deren Muttersprache nicht deutsch ist, wurde so der Zugang zum deutschen Lied erleichtert. 16 Sänger und 16 Pianisten aus Europa, Asien, Australien und Nordamerika wurden 2017 aufgenommen und wohnten in Baden.

Deen Larsen wurde 1943 in Richfield, Utah, in den USA geboren. In Österreich lebte er mit seiner Familie seit 1973. Er studierte Literatur und Philosophie in Portland, New Haven und Wien. In Baden ist er Preisträger der Kaiser-Friedrich-Medaille in Bronze und erhielt den Kulturpreis für Musik, sowie die Goldene Ehrenmedaille des Landes Niederösterreich in Anerkennung der internationalen Bedeutung des Franz-Schubert-Instituts.

Das Begräbnis von Deen Larsen findet am Dienstag, 30. Jänner 2018, um 14 Uhr am Stadtpfarrfriedhof Baden statt.