Weltladen: Flüchtlingshilfe mit Fair Trade

Erstellt am 16. April 2022 | 04:26
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8326125_bad15af_fair_trade_ukraine_1.jpg
Weltladen-Chefin Gertrude Jaksch-Fliegenschnee (im Bild rechts) übergibt eine Südfrüchte-Spende an Svetlana Bondarenko, Svetlana Kotova und ihre Töchter Alica und Olena Linksa aus der Ukraine.
Foto: Tröstl
120 Kilo Orangen und Mandarinen an ukrainische Flüchtlinge gespendet.
Werbung

Die Initiative von Weltladen-Geschäftsführerin Gertrude Jaksch-Fliegenschnee zieht immer weitere Kreise. Denn das Echo der Kundschaft auf ihren Spendenaufruf für ukrainische Flüchtlinge im Rahmen der monatlichen Südfrüchtelieferungen aus Valencia ist enorm. Insgesamt sind 40 Kartons, das sind 120 Kilogramm fair gehandelter Orangen und Mandarinen aus Spanien im Wert von rund 500 Euro, nun gespendet worden. Jaksch-Fliegenschnee hat den Großteil selbst mit dem Rad an ukrainische Flüchtlinge in Baden ausgeliefert.

Ihr Credo dabei lautet: „Wir müssen gerade in Zeiten wie diesen aktiv da sein und aufrecht bleiben. Mehr denn je brauchen wir Optimismus und Menschlichkeit.“ Ausgeliefert wurden die vitaminreichen Lebensmittel sogar klimafreundlich mit dem Rad zunächst an vier Stellen, die Flüchtlinge beherbergen – an das Paul-Weiland-Haus in der Wiener Straße 70, die Notschlafstelle St. Christoph, die Flüchtlinge in der Elisabethstraße 39 und weitergeschickt an das SOS Kinderdorf.

Ergebnis ist dreifache „Win-Situation“

Auch im Weltladen konnten die Spenden direkt abgeholt werden. Die Reaktionen dabei waren sehr emotional. Auch wenn es sprachliche Barrieren gibt, wurden einander Dankbarkeits- und Solidaritätsbekundungen entgegengebracht.

Das Ergebnis der Aktion: Eine dreifache „Win-Situation“. „Mit dieser Initiative unterstützen wir nicht nur den ressourcenschützenden Anbau von Südfrüchten in Valencia, sondern auch die ukrainischen Flüchtlinge in unserer Region und mit dem Weltladen die Stärkung des fairen Handels“, ergänzt Jaksch-Fliegenschnee. Bereits am ersten Tag, an dem die Lieferung hier ankam, wurden an etwa 45 ukrainische Flüchtlinge direkt im Geschäft die fair gehandelten Nahrungsmittel übergeben.

Seit November 2021 besteht für Interessierte die Möglichkeit, die Zitrusfrüchte in Kartons zu jeweils drei Kilo aus Valencia zu bestellen. Das Interesse ist und war enorm. Seit dem Start der Aktion kamen österreichweit insgesamt 67 Tonnen der Südfrüchte in 62 Weltläden an. Baden hat sich dabei als einer der Spitzenreiter entpuppt. Die nun erfolgte sechste Auslieferung Anfang April umfasste 200 Kartons mit den zusätzlichen 40 Kartons für die ukrainische Flüchtlingshilfe. Im Weltladen in der Volksbankpassage bleibt weiterhin ein sich immer mehr erweiternder Freie-Spende-Tisch mit Fair Trade Produkten von Kleidung bis zu Schmuck als Möglichkeit bestehen, einen aktiven Spendenbeitrag zu leisten. Der Verein „Papa Bär“ aus Markt Piesting wird mit dem daraus gewonnenen Erlös demnächst Lebensmittel und Hygieneprodukte kaufen und mit diesen Hilfsgütern direkt an die ukrainische Grenze fahren.

Werbung