Baden

Erstellt am 04. Dezember 2018, 04:00

von Andreas Fussi

Zugpferd Fotofestival: Freude über Tourismusplus. Stadtgemeinde freut sich über bestes Tourismusergebnis seit 20 Jahren und sieht in den hohen Besucherzahlen des Fotofestivals Baden Grund für diese Entwicklung.

Mit dem Besucherandrang im ersten Jahr des Fotofestivals sind die Stadtverantwortlichen sehr zufrieden.  |  Fussi

Baden freut sich über das beste Tourismusergebnis seit dem Jahr 1999/2000. Insgesamt stiegen die Übernachtungen um 3,6 Prozent und die Ankünfte um 12,6 Prozent. Für VP-Bürgermeister Stefan Szirucsek steht fest, dass vor allem das Fotofestival „La Gacilly Baden Photo“ für das sehr gute Tourismusergebnis gesorgt hat. Denn in der Zeit des Festivals von Juni bis September wurden 30.013 Ankünfte verzeichnet, was im Vergleichszeitraum des Vorjahrs ein Plus von 26 Prozent ausmacht. Auch die 64.826 Übernachtungen sind in dieser Zeit mit 14,6 Prozent überproportional gestiegen.

Szirucsek folgert: „Mit dem Fotofestival als Zugpferd und Besuchermagnet konnte Baden das beste Tourismusergebnis seit 20 Jahren einfahren!“ Es sei im ersten Bestandsjahr des Fotofestivals nicht nur gelungen, „Baden als Zentrum internationaler Fotokunst zu positionieren“, sondern auch „die Badener Wirtschaft und den Tourismus erheblich anzukurbeln“. Die versprochene Evaluierung des Fotofestivals wird am Dienstag im Tourismusausschuss behandelt.

„Mit dem Fotofestival als Zugpferd und Besuchermagnet konnte Baden das beste Tourismusergebnis seit 20 Jahren einfahren!“

Die offizielle Besucherzahl wird mit 189.258 angegeben. Zu dieser Zahl kommt die Stadt durch ein Pilotprojekt der renommierten Beratungsfirma KPMG mit dem Mobilfunkanbieter T-Mobile, bei dem über das Bewegungsprofil und der Aufenthaltsdauer der Handynutzer die Besucheranzahl ermittelt wurde. Knapp 90 Prozent der Besucher kamen aus Österreich. Für Szirucsek seien es „sehr spannende Ergebnisse“. Man habe dadurch nun Grundlagen, um die Mittel im Tourismus effizienter einzusetzen.

Für die Ausrichtung des Fotofestivals 2019 soll der Gemeinderat nun eine Förderung in Höhe von 150.000 Euro beschließen. Die Höhe der städtischen Sachleistungen wird auf 110.000 Euro festgesetzt. Außerdem wird das Fotofestival im Marketingplan der Geschäftsgruppe Tourismus als Leuchtturmprojekt berücksichtigt.