Zweimaliger tierischer Einsatz für die Stadtfeuerwehr . Gleich zweimal musste die Bereitschaftsgruppe 3 der Freiwilligen Feuerwehr Baden-Stadt am Donnerstag dem 30. April 2020 zu einem tierischen Hilfseinsatz ausrücken.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 02. Mai 2020 (12:51)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Erster Einsatz:  Unfall beim Häuselbauen

Ein Finkenpärchen hatte sich beim Nestbau im eigenen Baumaterial (Plastik-Fäden) verfangen und musste in den frühen Morgenstunden (30.04.) von den Feuerwehrleuten bei der Pfarrschule aus luftiger Höhe befreit werden. Über eine Steckleiter gelang die Befreiungsaktion auch, jedoch beim anschließend angedachten „Fotoshooting“ waren sie dann flinker und entflogen vorzeitig wieder in ihre Freiheit. Als Dankeschön überließen sie ihre Fesseln den Florianis zurück.

Zweiter Einsatz: Unterstützung eines örtlichen Imkers mit Drehleiter

In den Nachmittagsstunden am selbigen Tag ereilte dann ein weiteres Hilfsansuchen die Freiwillige Feuerwehr Baden-Stadt. Ein örtlicher Imker würde die Unterstützung der Feuerwehr im Badener Kurpark benötigen, meldete die Stadtpolizei bei der Feuerwehr-Bezirksalarmzentrale.

Ausgerechnet im Bereich der Öffentlichen WC-Anlage siedelte sich ein großer Bienenschwarm in einem Baum an und sorgte im Nahbereich für Aufregung. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten war es gerade dort nicht möglich mit einer Stehleiter zu arbeiten, deshalb benötigte man die schnelle Hilfe der Feuerwehr mit der Drehleiter.

Der Imker samt seiner Helferin konnte mit dem Korb der Drehleiter zum Bienenschwarm gehoben werden, um diesen einfangen zu können. Für die Dauer der Arbeiten musste auch die Straße teilweise gesperrt werden.

www.ffbs.at