Trauerminute vor Traiskirchen-Heimsieg. Mit einer Trauerminute hat in der Basketball-Bundesliga (ABL) am Donnerstag das Spiel der 31. Runde zwischen den Traiskirchen Lions und den Vienna Timberwolves begonnen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 05. April 2019 (12:22)

Nachdem mit Lena Niederhofer ein langjähriges Traiskirchen-Vereinsmitglied zuvor bei einem Autounfall tödlich verunglückt war, begann das Spiel mit Schweigen. Trotz Schock und 45:47-Pausenrückstand setzten sich die Lions am Ende knapp mit 92:91 durch.

Auch die Liga kondolierte. Man bedaure den Verlust zutiefst und spreche ihrer gesamten Familie und ihren Freunden aufrichtiges Mitgefühl aus, hieß es in einer Stellungnahme auf der Verbands-Website.

Traiskirchen steht damit als siebentes Team vorzeitig im Viertelfinale. Die Timberwolves haben trotz der Niederlage beste Chancen auf das letzte Ticket, beträgt doch der Vorsprung auf den UBSC Graz, der zu Hause klar mit 83:102 gegen den Tabellendritten Gmunden verlor, fünf Runden vor Ende des Grunddurchgangs sechs Punkte.

Tabellenführer Kapfenberg feierte einen ungefährdeten 88:63-Heimerfolg über Wels, der Titelverteidiger verzeichnete damit den 13. Heimsieg in Serie. Der wie Gmunden zwei Punkte zurückliegende Verfolger Oberwart hatte beim 88:80-Sieg vor eigenem Publikum gegen Klosterneuburg härter zu kämpfen. Der BC Vienna setzte sich beim abgeschlagenen Schlusslicht Fürstenfeld 109:101 durch.