Bau der Orgel ist gestartet. Herbert Dopplinger beteiligt sich an Spendenaktion und widmet Orgelpfeife guter Freundin.

Von Sonja Pohl und Andreas Fussi. Erstellt am 31. Januar 2019 (05:13)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Die Gemeinderäte Michael Capek und Herbert Dopplinger mit Pfarrer Leopold Steyrer. Sie halten die Orgelpfeife „Bourdon“, deren Patenschaft Dopplinger in Gedenken an eine gleichnamige Freundin übernahm.
Sonja Pohl

„Kaum etwas kann die Seele so sehr ergreifen, bewegen und verändern, wie die Musik es tut. Besonders der schöne Klang einer Orgel eröffnet Welten, die unseren Horizont überschreiten, er öffnet gleichsam ein Fenster zum Himmel“, sagt Pfarrer Leopold Steyrer. Die bestehende Orgel in St. Josef wurde als Übungsinstrument in neobarockem Stil konzipiert. „Somit eignet sie sich in Größe und Klang eigentlich nicht für den Raum“, weiß VP-Gemeinderat Michael Capek, der sich mit der Pfarre für den Bau einer neuen Orgel stark machte. Das Projekt eine neue moderne Messorgel anzuschaffen wurde seit 2013 auf Grundlage mehrerer Beschlüsse des Pfarrgemeinderats mit Nachdruck verfolgt, eine Spendenaktion ins Leben gerufen und Pfeifenpatenschaften aufgelegt.

Nun ist es soweit – die Orgel wird derzeit von Orgelbauer Lukman in der nordöstlichen Ecke des Kirchenraums errichtet. „Das Instrument erweckt einen eleganten, modernen und schlanken Eindruck und ist in seinem äußeren Erscheinungsbild an den Raum angepasst, stellt dabei jedoch einen eigenständigen Körper dar“, so Pfarrer Steyrer. Die Optik der Orgel wurde vom deutschen Orgeldesigner Lothar D. Zickermann erarbeitet.

Der schöne Klang einer Orgel eröffnet Welten, die unseren Horizont überschreiten.“

Leesdorfs Pfarrer Leopold Steyrer.

Die pfarrangehörigen Architekten Franziska Ullmann und Markus Rietzler Litzenberger begleiteten das Projekt fachgerecht. Um ausreichend Orgelpaten zu finden, wurde auch ein Folder erstellt, den Michael Capek auch an seine Gemeinderatskollegen verteilte. Knapp vor der damaligen Gemeinderatssitzung erhielt VP-Gemeinderat Herbert Dopplinger die traurige Nachricht, dass Bernadette Bourdon, eine liebe Freundin der Familie, in Korsika verstorben war. Kurz darauf hielt er den Folder mit der Einladung zur Orgelpatenschaft in seinen Händen. Noch unter dem Eindruck des Verlustes und im Gedanken an seine Bekannte, bemerkte er, dass eine der großen Orgelpfeifen den Namen Bourbon trägt! Im Gedenken an Bernadette Bourdon übernahm er nun die Patenschaft für die Orgelpfeife Bourdon B – zumal Bernadette Bourdon bereits vor einigen Jahren bei einem Baden-Besuch auch in St. Josef war, um dort einem Konzert der Singenden Weinhauer zu lauschen.