Start für Sanierung der Schlosskapelle

Teilsanierung der Schlosskapelle wurde nun in Angriff genommen. Die Gemeinde plant, auch den zweiten Teil zu sanieren.

Thomas Lenger Erstellt am 22. November 2016 | 05:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6764278_bad47af_rs_schlosskapelle1.jpg
Das Schloss Pottendorf und seine Kapelle (vorne).
Foto: Lenger

Wie die NÖN berichtete, wurde in Pottendorf mit Unterstützung des Bundesdenkmalamt, der Landesregierung und der Marktgemeinde Pottendorf, die Teilsanierung der Schlosskapelle im Schlosspark gesichert.

Da die naturschutzrechtliche Bewilligung zur Errichtung einer Baustraße vom Festland durch den Schlossgraben etwas länger als geplant gedauert hat, haben die Bauarbeiten erst vorletzte Woche begonnen. Da sich jetzt auch abgezeichnet hat, dass es eventuell auch für den zweiten Teil der Sanierung eine Förderung geben kann, wurde der Architekt Christian Wöhrer beauftragt zu eruieren, mit welchen Kosten zu rechnen wäre, würde auch der zweite Teil saniert werden.

Schätzungen belaufen sich auf 160.000 Euro

Diese Schätzung belauft sich auf 160.000 Euro. Da aber ein Großteil der Baustelleneinrichtung gespart werden könnte und einige Arbeiten auch wesentlich billiger wären, würden sie gleich mitbeauftragt werden, könnten die Kosten wesentlich reduziert werden. Berücksichtigt man auch noch die bereits veranschlagte Reserve, würden um die 100.000 Euro Mehrkosten dazukommen.

„Diese Kosten für den zweiten Sanierungsteil werden wir im Gemeindehaushalt 2017 berücksichtigen und kommen so unserem Plan, die Schlosskapelle 2018 für Veranstaltungen nutzen zu können, einen großen Schritt näher“, so SPÖ-Bürgermeister Thomas Sabbata-Valteiner. Die Spendenfreudigkeit der Gemeindebürger sei auch weiterhin ungebrochen, so konnten bisher bereits über 30.000 Euro an Spenden gesammelt werden.